Nachhaltigkeit
Kalendersymbol23. Feb 2022
| Uhrsymbol3 min
| von Patrick Montagnolli
Teil 2 der Nachhaltigkeitstrends 2022: Mit diesen neuen Techniktrends retten wir gemeinsam das Klima
Per E-Mail teilenPer WhatsApp teilenAuf Facebook teilenAuf Twitter teilen
Jetzt teilen
Nachhaltigkeit

Unser hoch technisiertes Zeitalter bringt Jahr für Jahr neue innovative Technologien hervor, die aktiv beim Thema Umwelt- und Klimaschutz helfen. In unserem 2. Teil der Nachhaltigkeitstrends 2022 beleuchten wir zwei vielversprechende technische Entwicklungen, die in diesem Jahr den Unterschied machen.

Solaranlage

Nachhaltige Solarmodule aus Deutschland.

Die chinesische Vorherrschaft in der Produktion von Solarmodulen und -paneelen nimmt 2022 endlich ein Ende. Da ein Großteil des wichtigen Werkstoffes Polysilizium durch Zwangsarbeit in der Region der unterdrückten Uiguren in China gewonnen wird, kommt es nun zu einer Renaissance der deutschen Solarindustrie. Die Firma Meyer Burger hat bereits 2021 zwei Produktionsstätten in Hohenstein-Ernstthal und in Bitterfeld-Wolfen in Betrieb genommen. Neben der Produktion vor Ort wird auch die Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten gestärkt und die Verwendung recycelter Materialien vorangetrieben, sodass nun mitten in Deutschland die saubersten Solarmodule der Welt entstehen. Zu dieser ohnehin schon sehr positiven Entwicklung kommt noch die Tatsache, dass Meyer Burger einen Technologievorteil von etwa drei Jahren gegenüber der Konkurrenz ausspielen kann. Die Solarzellen „Made in Germany“ haben somit einen höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Zellen und produzieren laut Meyer Burger rund ein Fünftel mehr an Energie. Gleichzeitig entstehen bis 2025 rund 3.000 neue Jobs an den Standorten.

nachhaltige Landwirtschaft

Klimapositive Landwirtschaft ist keine Utopie.

Carbon Farming ist eine regenerative Landwirtschaftsbewegung, die sich das Ziel setzt, klimapositive Landwirtschaft zu betreiben. Dabei dreht sich alles um die Frage: Wie können wir die Treibhausgase in der Atmosphäre zurück in die Erde bekommen, um die Böden zu regenerieren? Das Berliner Start-up „Klim“ bringt nun richtig Schwung in das Thema der klimapositiven Landwirtschaft und unterstützt Landwirt:innen dabei, das nötige Know-how zu erlangen, um regenerative Landwirtschaft in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig bringt „Klim“ Verbraucher:innen, Unterstützer:innen, Landwirt:innen und Marken zusammen und hat dazu ein eigenes Lebensmittel-Label und die „Klim“-App ins Leben gerufen, um regenerative Landwirtschaft flächendeckend salonfähig zu machen. 2022 erfolgt nun der große Startschuss für die Initiative, die herkömmliche industrielle Landwirtschaft endlich in eine regenerative Landwirtschaft umwandeln möchte.

Gas Pipeline auf Feld

Wie sich mit erneuerbarem Gas der Gasaustritt schaffen lässt.

Derzeit wird uns für unsere Gasabhängigkeit von Russland im wahrsten Sinne des Wortes die Rechnung präsentiert. Da wir durch den Gasimport indirekt Putins Kriegskasse füllen, ist es höchst an der Zeit, endlich Abhilfe zu schaffen. Eine vielversprechende Alternative zeigt das Münchener Start-up „Electrochaea“ auf, das erneuerbares Methangas herstellt, das sich ideal in die vorhandene Gas-Infrastruktur einfügt. Derzeit wird der kommerzielle Einsatz in großen Industrieanlagen geprüft. Bisher erfolgte das klassische „Power-to-Gas“-Verfahren in zwei Schritten. Zunächst wird Wasser mittels Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Im Anschluss wird Wasserstoff mit Kohlendioxid in Methan umgewandelt. „Electrochaea“ verbindet mithilfe mikrobieller elektrochemischer Zellen beide Schritte zu einem und nutzt Mikroben aus dem Reich der Archaeen als Biokatalysatoren. Diese wandeln CO2 und grünen Wasserstoff in Methangas um und schaffen so erneuerbares biosynthetisches Erdgas. Ab 2025 plant das Unternehmen, jährlich 425 Mio. Kubikmeter produzieren zu können.

FAZIT: Nachhaltige Technologie mit Mehrwert.

Dass technische Trends nicht ausschließlich dem Wohnkomfort, Lifestyle und Unterhaltungsfaktor dienen müssen, sondern auch das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz vorantreiben können, beweisen einige ambitionierte Projekte, die mit technischer Unterstützung in diesem Jahr für Furore sorgen.

Newsletter
Newsletter abonnieren, immer uptodate sein und 10€ Shopping-Gutschein* erhalten!

*Mindestbestellwert 99 €. Nur für Neukunden und nur einmalig einlösbar. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du auf unserer Website.