Nachhaltigkeit
Kalendersymbol
01. Jul 2021
|
Uhrsymbol
3 min
| von Patrick Montagnolli
So schaffst Du den Einstieg zu mehr Nachhaltigkeit
Per E-Mail teilen
Per WhatsApp teilen
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Jetzt teilen
Nachhaltiges Handeln ist unverzichtbar, um die Umwelt zu schützen, unseren Planeten zu erhalten und dem Klimawandel effektiv entgegenzuwirken. Gleichzeitig ist nachhaltiger Konsum auch gesund, macht ökologisch Sinn und spart obendrein Kosten. Doch wo genau soll man beim Thema Nachhaltigkeit beginnen? Und wie lässt sich ein nachhaltiger Lifestyle am besten in den Alltag integrieren? Damit Du Dich von den vielen nachhaltigen Möglichkeiten, die Dir zur Verfügung stehen, nicht überfordern lässt, geben wir Dir in diesem Blog ein paar hilfreiche Tipps.
Mach Dich ”nachhaltig” schlau.

Mach Dich ”nachhaltig” schlau.

Es gibt keine perfekte Blaupause für mehr Nachhaltigkeit im Leben. Doch wer sein Leben dauerhaft nachhaltiger gestalten möchte und seinen persönlichen Beitrag zur Rettung der Erde leisten will, sollte sich zuerst die vielen Facetten und Vorteile von Nachhaltigkeit vor Augen führen. Denn ein verantwortungsvoller und umweltfreundlicher Lifestyle erhöht die Lebensqualität und lässt sich in allen Bereichen des Alltags mit etwas gutem Willen etablieren. Bei der Nahrung durch den regelmäßigen Verzicht auf Fleisch und dem Kauf regionaler und saisonaler Produkte. Im Haushalt durch das effektive Einsparen von Energie und Wasser sowie der Vermeidung von Müll. Bei der Mobilität durch den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel und aufs Fahrrad. Und beim Einkaufen durch ein verändertes Konsumverhalten und die Entscheidung für Produkte, die ökologischen und fairen Standards entsprechen. Unser erster Tipp lautet daher: Mach Dich schlau, was Nachhaltigkeit bewirken kann und wie und wo sich Ressourcen in Deinem Leben einsparen lassen.
Fang bei Nachhaltigkeit mit kleinen Schritten an.

Fang bei Nachhaltigkeit mit kleinen Schritten an.

Wer sich mit dem Thema Nachhaltigkeit näher auseinandersetzt, erfährt unzählige Fakten, die aufrütteln und faszinieren, aber auch richtig wütend machen können. Ganz egal, ob es um Massentierhaltung, die Eindämmung der Plastikmüllflut oder den Kampf gegen die Regenwaldabholzung geht. Doch bevor Du Dein Leben sofort und komplett umkrempelst, solltest Du zunächst mit kleinen Schritten beginnen. Denn ähnlich wie bei Neujahrsvorsätzen sind die radikalen Veränderungen im Alltag meist nicht von langer Dauer und können Dich bei anfänglichen Rückschlägen schnell entmutigen. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Du Dich gezielt für Maßnahmen entscheidest, die sich relativ einfach umsetzen lassen. Wie z. B. einen fleischlosen Tag pro Woche festzulegen, einen Stoffbeutel statt Plastiktüten fürs Einkaufen zu verwenden oder einen „Keine Werbung“-Sticker auf Dein Postfach zu kleben. Auf diese Weise stellen sich schnell erste Erfolge ein und Du merkst gleichzeitig, wie einfach sich das Leben etwas nachhaltiger gestalten lässt. Unser zweiter Tipp lautet daher: Fang klein an und setze zunächst simple Maßnahmen um.
Verbünde Dich mit anderen Nachhaltigkeits-Fans.

Verbünde Dich mit anderen Nachhaltigkeits-Fans.

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und diesen Umstand kannst Du Dir für Deinen nachhaltigen Lifestyle bewusst zunutze machen. Entwickle gezielt sinnvolle nachhaltige Routinen, die sich einfach in Deinen Alltag integrieren lassen und verbessere auf diese Weise Schritt für Schritt Deine individuelle „Nachhaltigkeits-Performance“. Zusätzlich ist es auch sehr empfehlenswert, sich mit Gleichgesinnten und Menschen, denen Nachhaltigkeit ebenfalls sehr wichtig ist, auszutauschen. Dadurch lernst Du laufend neue Aspekte über Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung kennen, tauchst immer tiefer in die Materie ein und wirst auf nachhaltige Start-ups und Apps aufmerksam, die Du vielleicht noch gar nicht kennst. Außerdem greifst Du so auf den Erfahrungsschatz von vielen Nachhaltigkeits-Experten zurück und kannst Deine Erfahrungen ebenfalls mit anderen teilen. Unser dritter Tipp lautet daher: Verbünde Dich mit Menschen, denen die Natur genau so am Herzen liegt, wie Dir.
Mach Fehler und lerne Neues dazu.

Mach Fehler und lerne Neues dazu.

So sehr Du Dir auch wünscht, Deinen CO2-Fußabdruck auf ein absolutes Minimum zu drücken, ein 100 % veganes Leben zu führen oder zur Gänze auf Plastik zu verzichten: Vollständige Nachhaltigkeit ist ein Wunschdenken und in unserer modernen Zivilisation nicht möglich. Aber wenn Du Dich auf realistische Ziele konzentrierst und nachhaltige Maßnahmen umsetzt, die Dir leichtfallen und Dich nicht sofort überfordern, schaffst Du eine ausgezeichnete Basis für ein nachhaltiges Leben, das sich ständig weiterentwickelt. Nachhaltigkeit ist ein Prozess, der einem steten Wandel unterworfen ist und bei dem sich laufend neue Möglichkeiten ergeben und Herausforderungen stellen. Deshalb lautet unser vierter Tipp: Bleib dran am Thema Nachhaltigkeit, mache Fehler und lerne daraus. Erweitere laufend Dein Wissen, integriere neue Maßnahmen in Deinen Alltag und lass Dich von Rückschlägen nicht unterkriegen.

FAZIT: Entscheide Dich für ein nachhaltiges Leben.

Selbst wenn Nachhaltigkeit hin und wieder auch mal überfordern kann: Die Vorteile eines verantwortungsvollen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Lebens überwiegen bei Weitem. Du wirst außerdem sehen, dass ein Umstieg zu mehr Nachhaltigkeit Deine Lebensqualität dauerhaft erhöhen wird. Doch geh es gemächlich an und starte mit kleinen Schritten. Steigern kannst Du Dich dann jeder Zeit.