Nachhaltigkeit
Kalendersymbol25. Nov 2021
| Uhrsymbol4 min
| von Patrick Montagnolli
Oceanmata: Das Clean-Up-Projekt, das mit biologisch abbaubaren Handyhüllen die Weltmeere sauber hält
Per E-Mail teilenPer WhatsApp teilenAuf Facebook teilenAuf Twitter teilen
Jetzt teilen
hero
Wie ein Surftrip nach Bali und Sri Lanka zu einer vielversprechenden Initiative wurde, die sich anschickt, die Weltmeere von Plastik zu befreien, erzählen uns „Oceanmata“ im nachfolgenden Interview. Wir haben die engagierten Umweltschützer zum Gespräch getroffen und erfahren, dass man mit biologisch abbaubaren Handyhüllen einen einfachen Beitrag zu plastikfreien Meeren leisten kann.
Sie sind biologisch abbaubar und ersetzen somit ein Produkt, das eigentlich aus Plastik wäre. Das macht unsere Hüllen gleich doppelt nachhaltig.
Clean up Projekt Bali
uptodate: Hi! Schön, euch kennenzulernen. Stellt euch doch bitte mal kurz vor.
Oceanmata: Hi, wir sind Oceanmata: Ein Impact-Start-up mit der Vision „Plastikfreie Ozeane bis 2050“. Um dieses Ziel zu erreichen, verkaufen wir biologisch abbaubare Handyhüllen und fischen mit unserm Clean-Up-Projekt auf Bali für jede verkaufte Handyhülle ein Kilogramm Plastik aus dem Meer.
uptodate: Was hat euch dazu bewegt, ein nachhaltiges Start-up zu gründen?
Oceanmata: Die Idee kam unserem Gründer Dominik während eines Surfurlaubs auf Bali und Sri Lanka. Dort ist ihm das Ausmaß des Plastikproblems erst so richtig bewusst geworden. Inspiriert durch den Satz „Everytime you go to the beach, pick up three pieces of plastic” ist der Gedanke entstanden, ein eigenes Clean-Up-Projekt ins Leben zu rufen. Und dieses durch den Verkauf nachhaltiger Produkte zu finanzieren.
Nachhaltige Handyhüllen
uptodate: Wann seid ihr auf die Idee für euer Produkt gekommen und was macht es so nachhaltig?
Oceanmata: Dominik hatte schon immer ein Faible für Handyhüllen und hatte bereits in seiner Schulzeit einen kleinen Shop, in dem er individuell gelaserte Handyhüllen aus Holz verkaufte. Beim Gedanken an ein nachhaltiges Produkt war auch wichtig, ein Produkt zu wählen, das jede:r braucht. Etwas das man oft in der Hand hält und das im Normalfall aus Plastik besteht. So war schon bald klar: Eine nachhaltige Handyhülle wäre perfekt.
uptodate: Was ist das Besondere an euren Handyhüllen?
Oceanmata: Sie sind biologisch abbaubar und ersetzen somit ein Produkt, das eigentlich aus Plastik wäre. Das macht unsere Hüllen gleich doppelt nachhaltig. Das Material ist hauptsächlich aus Bio-Kunststoff, lässt sich wunderbar recyceln und zersetzt sich, wenn es ungewollt in der Natur landet. Auf diese Weise schaden unsere Handyhüllen nicht der Natur. Darüber hinaus sammeln wir für jede verkaufte Handyhülle bereits existierendes Plastik.
Clean-up Team auf Bali.
uptodate: Wer sind die Helfer:innen, die euch vor Ort unterstützen und wie kommt das Plastik eigentlich aus dem Meer?
Oceanmata: Unser Clean-Up-Team auf Bali besteht aus acht festen Vollzeitmitarbeiter:innen. Jeden Vormittag wird vor Ort am Strand Plastik gesammelt, das vom Meer angespült wurde. Am Nachmittag wird dann sortiert, gewaschen und das Plastik für das Recycling vorbereitet.
uptodate: Wie werden eure Produkte hergestellt?
Oceanmata: Unsere Produkte werden von Spritzgussmaschinen in Serie gefertigt. Im Vorfeld werden Gussformen hergestellt, die dann der Spritzgussmaschine als Vorlage dienen. Das Material für die Handyhüllen wird dann flüssig in die Formen gegossen, erhärtet sich und ist dann bereit für den Verkauf.
Das Team von Oceanmata.
uptodate: Was sollte man eurer Meinung nach tun, um die Welt ein Stück nachhaltiger zu machen und was würdet unseren Leser:innen raten, die gerne nachhaltiger leben möchten?
Oceanmata: Wenn jede:r von uns versuchen würde im Alltag nur 1 % nachhaltiger zu werden, würde das schon einen großen Unterschied ausmachen. Jede:r kann zum Beispiel seinen persönlichen Konsum hinterfragen und sich statt eines günstigen Produkts für ein hochwertiges und langlebiges Produkt entscheiden. Jede:r kann verantwortungsvoll und bewusst konsumieren und Dinge gebraucht kaufen oder reparieren, anstatt sich sofort etwas Neues anzuschaffen oder ein defektes Gerät einfach wegzuwerfen. Auch Produkte ohne Verpackung im Unverpacktladen zu kaufen ist keine große Hexerei. Letztlich ist jeder Einkauf eine Art Stimmzettel. Denn die Industrie produziert immer das, wo die Nachfrage am höchsten ist.
uptodate: Vielen Dank für das Gespräch!
Erfahre mehr über Oceanmata