Nachhaltigkeit
Kalendersymbol06. Jul 2022
| Uhrsymbol3 min
| von Patrick Montagnolli
Plastiktütenfreier Tag 2022: Warum uns Plastiktüten nicht in die Tüte kommen
Per E-Mail teilenPer WhatsApp teilenAuf Facebook teilenAuf Twitter teilen
Jetzt teilen
Obst und Gemüse in Plastiktüten

Plastiktüten sind praktisch, schnell verfügbar und gehören seit 60 Jahren beim Einkaufen einfach dazu. Doch Plastiktüten sind klimaschädlich, verursachen Unmengen an Müll und töten jährlich über eine Million Vögel und Meeressäugetiere. Grund genug, um am „Internationalen plastiktütenfreien Tag“ am 3. Juli auf das globale Problem mit der Tüte hinzuweisen und umweltschonende Alternativen aufzuzeigen. Alle Zahlen und Fakten sowie viele hilfreiche Tipps, wie Du auch ohne Plastiktüte Deine Einkäufe erledigen kannst, erhältst Du in diesem Blog.

Da jede:r von uns im Schnitt pro Jahr 71 Stück Plastiktüten verbraucht und jede Minute in Deutschland mehr als 11.000 Plastiktüten über den Ladentisch gehen, haben wir selbst großen Anteil an der weltweiten Verschmutzung.

Plastiktüte beim Einkauf

Von der praktischen Kunststofftüte zur globalen Umweltsünde.

Als das Kaufhaus Horten in Neuss 1961 die ersten Plastiktüten herausbrachte, war die Welt noch eine völlig andere. Erdöl war billig und leicht verfügbar, zudem war der Klimawandel und seine Folgen noch keinerlei Thema. Die praktische Einkaufstüte trat daher schnell ihren Siegeszug an und der neuartige Kunststoff wurde sofort im gesamten Einzelhandel zum Renner. Mit dem stetig steigenden Konsumverhalten wurde auch die Plastiktüten-Produktion ordentlich angekurbelt. So beläuft sich heutzutage der jährliche Verbrauch von Kunststoffbeutel auf unglaubliche eine Billion Tüten. Allein in Deutschland werden jährlich 6 Milliarden Plastiktüten genutzt, die am Boden ausgelegt, ganz Berlin bedecken würden.

Plastikmüll im Meer

Schlecht fürs Klima, tödlich für die Tierwelt und giftig für uns Menschen.

Die Probleme, die Plastiktüten verursachen, sind vielfältig und auf der ganzen Welt sichtbar. Und zwar für viele, viele Jahre. Eine Plastiktüte braucht nämlich 400 Jahre, bis sie verrottet. Bereits in der Herstellung verursachen Plastiktüten große Umweltprobleme, da sie aus Erdöl bestehen und bei der Produktion sehr viel CO2 freigesetzt wird. Nach dem meist nur einmaligen Gebrauch wandert der Kunststoffbeutel in den Müll und landet am Ende auf riesigen Müllbergen, direkt im Meer oder in Form von giftigem Mikroplastik in den Mägen von Tieren und somit in der Nahrungskette. Weltweit gelangen Jahr für Jahr 6,4 Millionen Plastiktüten in die Weltmeere, wo jährlich eine Million Vögel und mehr als 100.000 Meeressäuger daran elend zugrunde gehen. An manchen Meeresstellen befindet sich heute sogar sechsmal mehr Plastik als Plankton im Wasser. Da jede:r von uns im Schnitt pro Jahr 71 Stück Plastiktüten verbraucht und jede Minute in Deutschland mehr als 11.000 Plastiktüten über den Ladentisch gehen, haben wir selbst großen Anteil an der weltweiten Verschmutzung. Höchste Zeit also, um unser Einkaufsverhalten nachhaltiger zu gestalten.

Obst in nachhaltigem Beutel

Mit wiederverwendbaren Mehrwegbeuteln die Plastikflut bekämpfen.

Wer statt einer Einweg-Plastiktüte einen Mehrwegbeutel aus Jute, Hanf oder Baumwolle verwendet, spart übers Jahr gesehen sehr viel Müll. Viele schicke Mehrwegbeutel sind schon zu einem richtigen Fashion-Statement geworden, ersetzen jede Handtasche und haben genügend Platz für größere Einkäufe. Wer einen faltbaren Beutel mittels Karabiner am Schlüsselbund oder der Handtasche befestigt, hat eine Tragtasche immer dabei. Auch durch eine gute Planung und genaue Einkaufsliste lassen sich Plastiktüten vermeiden. Außerdem spart ein überlegter Einkauf bares Geld. Lass Dich auch nicht von Mogelpackungen in die Tasche stecken. Denn viele biobasierte „Umwelttaschen“ aus Mais oder Zuckerrohr sind biologisch nicht abbaubar und somit bei Weitem nicht so nachhaltig, wie Du denkst. Obendrein werden solche biobasierte Kunststoffe aus Rohstoffen hergestellt, die sonst als Nahrungsmittel genutzt werden, was wertvolle Anbauflächen verschwendet. Richtig nachhaltig ist hingegen eine Mehrwegtasche aus Recyclingmaterial. Die ist im besten Fall sogar ein echtes Unikat. Genauso wie Du.

FAZIT: Einweg ist kein Weg.

Der „Plastiktütenfreie Tag” wurde als Aktionstag ins Leben gerufen und macht Jahr für Jahr auf die durch Plastiktüten hervorgerufenen Probleme aufmerksam. Mit Aktionen, Konzerten und Demonstrationen werden praktische Alternativen zu schädlichem Einwegplastik aufgezeigt und Möglichkeiten hervorgehoben, wie sich Plastiktüten vermeiden lassen.

Newsletter
Newsletter abonnieren, immer uptodate sein und 10€ Shopping-Gutschein* erhalten!

*Mindestbestellwert 99 €. Nur für Neukunden und nur einmalig einlösbar. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken findest Du auf unserer Website.