Eine Frau mit Strohhut trinkt Wasser

Gut gekühlt durch den Sommer: Mit cooler Smart Home-Technik

2 min read

Zweifellos haben ein kühles Getränk oder ein köstliches Eis an einem heißen Sommertag eine sehr erfrischende Wirkung. Doch wenn Du Zuhause einen etwas länger anhaltenden „Cooling-Effekt“ genießen möchtest und nicht unbedingt den Luxus einer Klimaanlage nutzen kannst, muss smarte Technik der Hitze Abhilfe schaffen. Wie Du den Saunatemperaturen in Deinem Zuhause den Kampf ansagst, erfährst Du in unserem nachfolgenden Blog. Wir haben Dir einige smarte Gadgets herausgesucht, die Dir dabei helfen auch an tropischen Tagen einen kühlen Kopf zu bewahren.

1. Schlechte Luft verduften lassen.

Während draußen die Sonne brütet, heizen im Inneren technische Geräte die Raumluft auf. Kein Wunder, dass wir da schnell ins Schwitzen geraten und das Raumklima gleich noch stickiger wird. Dabei muss die Luft nicht erst zu dicker Luft werden, um eine ungesunde Wirkung zu entfalten. Aus Möbeln und Elektrogeräten entweichen nicht selten sogenannte flüchtige organische Verbindungen (VOC), und die verursachen schnell Kopfweh und andere Beschwerden. Damit es gar nicht erst so weit kommt, misst der Eve Room - Raumklima- & Luftqualität-Monitor Temperatur, Luftqualität und Luftfeuchtigkeit in Deinem Zuhause und schlägt sofort Alarm, wenn sich in Deinen vier Wänden eine Klimakatastrophe anbahnt. Wer dann die Fenster nicht einzeln öffnen und wieder schließen möchte, überlässt die Arbeit dem Bosch Smart Home Tür-/Fensterkontakt. Dieser lässt sich nicht nur perfekt in Dein Bosch Smart Home-System integrieren, sondern fügt sich auch sehr unauffällig in Dein Wohnambiente ein.

Gehe zum produkt
Eine Frau im Sommerkleid öffnet die Vorhänge
Ein Mädchen spritzt mit einem Wasserschlauch den Garten

2. Und nun das Wetter.

Optimistisch, wie wir im Sommer nun mal sind, greifen wir beim Anblick des wunderschönen blauen Himmels, den wir vom Fenster aus erblicken, ganz automatisch zu unserem Sommeroutfit. Wundern wir uns wenig später über den kalten Wind und die dunklen Gewitterwolken, die sich am Horizont zusammenbrauen, ist es meist schon zu spät. Ebenso ärgerlich ist es, wenn man an einem heißen Tag seinen Regenschirm überallhin mitschleppen muss, nur weil der Wetterbericht mal wieder völlig daneben lag. Wer der Wetterfee kein Vertrauen mehr schenkt, ist mit der smarten Wetterstation von Eve Degree bestens informiert. Präzise Sensoren messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck vor Ort und geben Dir genaueste Auskunft über die tatsächliche Wettersituation vor Deiner Haustür. So lässt Du Dich von Temperaturstürzen, Schlechtwetterfronten oder Hitzeperioden nicht mehr überraschen.

Gehe zum produkt

3. Jetzt hat es sich ausgekurbelt.

Das Rauf- und Runterkurbeln der Rollläden oder Markisen mag uns ja vielleicht an den letztjährigen, wunderschönen Segeltörn im Mittelmeer erinnern. Doch da wir mit dieser Bewegung zuhause leider nicht die Segel vor der malerischen Küste Sardiniens setzen, ist die schweißtreibende Arbeit auch nicht mit der gleichen Genugtuung verbunden. Vor allem, weil wir uns hinterher nicht mit einem beherzten Sprung ins kristallklare Meer belohnen können. Wer also lieber die Fotos vom letzten Urlaub ansehen möchte, während das Hoch- und Runterfahren der Rollläden oder Markisen ein smarter Helfer übernimmt, bekommt mit dem Homematic IP Rollladenaktor tatkräftige Unterstützung. Damit steuerst Du ganz komfortabel und flexibel Deine Rollläden und Markisen und kannst diese synchron zum Sonnenaufgang und -untergang bewegen. Und im Vergleich zum Segeln blickst Du dank des eingebauten Sturmschutzes einer Schlechtwetterwarnung ganz gelassen entgegen.

Gehe zum produkt
Ein Wohnzimmer mit gekippten Jalousien

4. FAZIT: Den Sommer zuhause genießen.

Was wie das generelle Reisemotto in dieser Saison klingt, lässt sich auch bestens auf das eigene Zuhause ummünzen. Denn heuer genießen wir großteils in unseren eigenen vier Wänden eine schöne Sommerzeit. Smarte Technik hilft Dir dabei, den heißen Temperaturen zu trotzen, und gibt Dir, auch ohne den Einsatz einer Klimaanlage, einige Möglichkeiten, um die eigenen vier Wände möglichst kühl zu halten.



Autor: Patrick Montagnolli