Sonstige Körpermessgeräte

Filtern

      Körpermessgeräte: Hübsche Designwunder, die nicht nur Deine Aktivität tracken können.

      Vorbei sind die Zeiten, in denen Du Blutdruckmessgerät, Schrittzähler und Fruchtbarkeitsrechner als separate Geräte kaufen musstest. Mit smarten Körpermessgeräten erwirbst Du eine Kombination mehrerer Funktionen, die vom Kalorienverbrauch über den Höhenunterschied bis zum Schlaftracking alles in einem Gadget vereint. Damit Dich Dein Tracking-Gerät den ganzen Tag über begleiten kann, spielt das Design eine große Rolle. Um den Wechsel vom Business-Meeting zum Sport mühelos zu bewältigen, sind die smarten Körpermessgeräte entweder unauffällig schlicht oder als Schmuckstück konzipiert.

      Was ist ein Körpermessgerät?

      Intelligente Körpermessgeräte sind kleine technische Alltagsbegleiter, die mit Hilfe von Sensoren eine Vielzahl an Körper- bzw. Fitnessdaten erheben können und an eine App auf Deinem Smartphone weiterleiten, in der Du Zugang zu allen Messwerten hast. Bereits 22 % der Deutschen nutzen eine solche Tracking-App samt Gerät zur persönlichen Gesundheitskontrolle. Die Daten, die früher nur mit erheblichem technischem Aufwand oder in einer Arztpraxis ermittelt werden konnten, sind heutzutage ganz unkompliziert zuhause bestimmbar. Das Schlaftracking ist hierfür das beste Beispiel, denn mit einem Sensor, der Deine nächtliche Aktivität und Deine Schlafqualität misst, bleibt Dir höchstwahrscheinlich eine Übernachtung in einem Schlaflabor erspart. Auch beim Sport ist ein kleiner Tracker das passende Fitness-Equipment, ohne Dich bei der Ausführung zu stören.

      Welche smarten Funktionen stehen mir zur Verfügung?

      Die Kombination und die Anzahl der smarten Funktionen eines Körpermessgeräts hängt vom jeweiligen Gerät ab. Hier ein paar der gängigsten Features eines Körpermessgeräts:

      • Blutdruckmessung: Besonders Smartwatches beinhalten die Funktion der Blutdruck- und Pulsmessung. Diese wird direkt am Handgelenk vorgenommen und erfordert kein zusätzliches Equipment.
      • Schrittzähler: Egal ob auf einer Wanderung, beim Stadtbummel oder bei der Arbeit: Die meisten Smartwatches zählen Deine Schritte und rechnen die gelaufenen Kilometer aus. Manche können sogar die erklommenen Höhenunterschiede ermitteln oder geschwommene Strecken angeben. Der Tracker gehört dann einfach zu Deiner Fitnessausrüstung dazu.
      • Kalorienverbrauch: Natürlich möchtest Du nach einer mehr oder weniger intensiven Sporteinheit wissen, wie viele Kalorien Du dabei verbrannt hast. Auch nach einer Wanderung oder einem Spaziergang ist diese Information interessant, vor allem wenn man auf einen Abnehmerfolg hinarbeitet. So kannst Du mit diesem Sport-Equipment einfach Deine Fitness messen.
      • Fruchtbarkeitstracker: Wer nicht hormonell verhüten möchte, für den ist die Errechnung der fruchtbaren Tage mit Hilfe eines Fruchtbarkeitstrackers optimal. Egal ob per Temperaturmessung oder Atemluft, die Tracker sind handlich und mit einer Smartphone-App verbunden.
      • Schlaftracker: Nicht nur tagsüber sind Körpermessgeräte hilfreich, auch nachts kannst Du mit ihnen Deine Schlafqualität und Tiefschlafphasen messen und dementsprechend verbessern, wo Bedarf besteht.

      Muss ich das Körpermessgerät ständig am Körper tragen?

      Das kommt ganz auf Deine Trackingintention und das jeweilige Gerät an. Fitnesstracker können als Smartwatch nur beim Sport getragen werden, aber auch den ganzen Tag über, wenn Du Deine gesamte Tagesaktivität verfolgen möchtest. Puls-, Fitness- oder Schlaftracker werden auch als Anhänger oder Armbänder angeboten, d.h. niemand wird hinter dem Schmuckstück ein technisches Gerät vermuten. Somit kannst Du sie auch perfekt in Deinen Arbeitsalltag integrieren und selbst zu feierlichen Anlässen tragen. Dem Self-Tracking sind damit keine Grenzen gesetzt.