Sensoren

68 Produkte

68 Produkte

Smart & save – Sensoren für Dein Zuhause

Smarte Sensoren sollten in keinem Haus fehlen, denn Alltagsgefahren sind allgegenwärtig. Einbrüche, Brände und Wasserschäden sind leider keine Seltenheit, was oftmals an den mangelnden Sicherheitsvorkehrungen liegt. Dabei kann es so einfach, so smart sein. Ein paar geschickt platzierte Sensoren sorgen dafür, dass Du gewarnt wirst, bevor Schlimmeres passiert. uptodate hat genau solche Sensoren für Dich auf Lager. Zu unserem smarten Sortiment gehören:
  • Bewegungssensoren,
  • Rauchmelder,
  • Tür- sowie Fensterkontakte,
  • Erschütterungssensoren und
  • Wassermelder.

Sicherheitssensoren – wie schützen Tür- und Fensterkontakte?

Einbrecher gelangen in der Regel durch Fenster oder Türen ins Haus. Auch hochwertige Schlösser können das nicht immer verhindern. Smarte Fenster- und Türkontakte dienen jedoch als intelligentes Bollwerk gegen die Langfinger. Sobald eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird, nehmen sie es wahr. Danach liegt es in Deiner Hand, beziehungsweise Deinem Smartphone, wie Du handeln möchtest. Die Sicherheitssensoren lassen sich mit Alarmanlagen verbinden. Ein Einbruch löst dann einen lauten Alarmton aus. Zusätzlich kannst Du Dir eine Nachricht auf Dein Handy schicken lassen und Hilfe holen.

Welche Funktionen haben die Fenster- und Türkontakte?

Du bist unterwegs und unsicher, ob alle Fenster zuhause geschlossen sind? Smarte Fenster- und Türkontakte geben Dir die Möglichkeit, Dich mit Deinem Smartphone zu vergewissern, ob alle Fenster und Türen geschlossen sind. Anhand von Protokollen erkennst Du sogar, wann die Fenster zuletzt geöffnet wurden. Auch regelmäßiges Lüften, ob von zuhause oder unterwegs, ist mit Deinen smarten Produkten und der dazugehörigen App kein Problem mehr.

Brauche ich zusätzlich Glasbruch- und Erschütterungssensoren für meine Smart Home-Überwachung?

Erschütterungs- und Glasbruchsensoren sind eine nützliche Ergänzung zu den Fenster- und Türkontakten. Der Erschütterungssensor meldet den Einbruch nämlich schon, bevor die Tür geöffnet wird. Da Fenster nicht immer geknackt, sondern auch zerschlagen werden, ist ein zusätzlicher Glasbruchmelder eine gute Sicherheitsinvestition.

Wie integrierte ich Bewegungsmelder in mein Smart Home?

Die Bewegungssensoren sind für gewöhnlich auf ein Gateway angewiesen. Darüber kommunizieren sie mit Außenleuchten, Alarmanlagen und anderen Geräten in Deinem Heim. So dienen sie auch dem Einbruchschutz. Wenn sich ein Dieb Deinem Haus nähert, können die Bewegungssensoren Flutlichter und Sirenen aktivieren, welche die Diebe in die Flucht schlagen. Ebenso helfen Dir die Bewegungsmelder bei wesentlich harmloseren Problemen. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass Du am Abend das Schlüsselloch schneller findest, ohne den gesamten Türbeschlag zu zerkratzen.

Was unterscheidet smarte Rauchmelder von herkömmlichen Modellen?

Mit den smarten Rauchsensoren ist es so gut wie unmöglich, den Alarm zu überhören. Sie selbst verfügen schon über eine rund 85 dB laute Sirene, darüber hinaus sind sie außerdem in der Lage andere Rauchmelder zu aktivieren. So meldet sich zusätzlich der Sensor des Obergeschosses, obwohl er den Rauch noch gar nicht selbst wahrgenommen hat. Wie die meisten intelligenten Sensoren schicken die Rauchmelder Dir auch eine Nachricht auf Dein Smartphone, sollte in Deiner Abwesenheit Feuer ausbrechen.

Welche Brandschutzsensoren eignen sich für die Küche?

Da Rauchmelder in der Küche oft mal zu Fehlalarm führen, eignen sie sich für die Küche eher weniger. Zwischen Herd und Kühlschrank setzt Du deswegen lieber auf Hitzemelder. Die registrieren rasche Temperaturanstiege und warnen Dich per Ton, App oder Licht.

Handelt es sich bei Kohlenmonoxid- und Rauchmeldern um die gleichen Geräte?

Die kurze Antwort lautet: nein. Kohlenmonoxidsensoren erkennen das ansonsten geruchslose und kaum wahrnehmbare Gas, das sich sonst unbemerkt im Haus verbreiten kann. Einige Sensoren messen auch die gesamte Luftqualität und erinnern Dich ans Lüften.

Was brauche ich noch für meine Smart Home-Überwachung?

Einbrüche sind selten. Viel eher kommt es zu einem Wasserschaden in Deinem Haus. Je früher Du ihn entdeckst, desto geringer sind die Schäden und die damit verbundenen Kosten. Installiere daher einen Wassermelder in der Nähe von Waschmaschinen, Heizungen und Boilern.