Kostenloser Versand
Hotline 089 / 41327326
100% ZUFRIEDENHEITSGARANTIE

Mein Warenkorb (0)

Telefonnummer
0151 46563151
Telefonnummer
089 41327326
Kontakt
service@uptodate.de
Geschäftsinformation

Täglich 10 - 18 Uhr

Täglich 10 - 18 Uhr

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der uptodate Ventures GmbH

Stand: 28.06.2019
Die Allgemeinen Bestimmungen gelten für alle Produkte von uptodate.

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Anwendungsbereich 

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) werden von der uptodate Ventures GmbH, Schlierseestraße 30, 81539 München, Tel. +49 89 21601001, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 240788 (nachfolgend „uptodate“ genannt) gestellt und gelten für alle Verträge die zwischen uptodate und ihren Kunden geschlossen werden.

1.2. Diese AGB und das Angebot von uptodate sowie die Annahme des Angebots durch den Kunden stellen alle zwischen uptodate und dem Kunden getroffenen Vereinbarungen dar. Es gilt die jeweils bei Abschluss eines Vertrags gültige Fassung dieser AGB. 

1.3. Abweichende Vertrags- und Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsgegenstand. Diese werden auch dann nicht akzeptiert, wenn uptodate diesen nicht ausdrücklich widerspricht. 

1.4. Der Kunde nimmt die Leistungen von uptodate ausschließlich in seiner Eigenschaft als Verbraucher in Anspruch. uptodate erbringt keine Leistungen für gewerblich genutzte Objekte. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferung und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.  

1.5. uptodate schließt Verträge nur mit Verbrauchern, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. 

1.6. Sollte der Kunde nicht volljährig sein, ist eine Einwilligung des Erziehungsberechtigten in den Vertragsschluss vorzulegen. Sollte der Kunde unter rechtlicher Betreuung stehen, ist eine Einwilligung des Betreuers vorzulegen.    

2. Affiliate-Produkte

2.1. Diese AGB gelten nicht für präsentierte Produkte von uptodate (sog. „Affiliate-Produkte“). Diese Produkte sind dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht über den Button „In den Warenkorb“ in den Warenkorb gelegt werden können, sondern der Kunde lediglich über den Button „Kauf über Amazon“ auf die entsprechende Seite der Verkaufsplattform Amazon weitergeleitet wird. 

2.2. Es handelt sich hierbei um unverbindliche Werbeanzeigen. Die Produktbeschreibungen des Verkäufers auf Amazon gehen aus der jeweiligen Produktbeschreibung auf uptodate vor.  

2.3. Die Preisangaben sind ebenfalls unverbindlich, es gilt der jeweilige auf der Seite von Amazon.de genannte Preis.   

3. Vertragsschluss 

3.1. Vertragsschluss für alle Produkte außer 1) HolidayCare Basic, 2) HolidayCare Premium und 3) Out of Home Paket bei längerer Vertragsdauer als 3 Wochen 

3.1.1. Die Darstellung der Leistungen von update auf der Website von uptodate stellen bindende Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar. 

3.1.2. Der Kunde kann auf der Website von uptodate Waren in einen Warenkorb legen.  

3.1.2.1. Nach Klick auf den Warenkorb kann der Kunde über den Button „Zur Kasse“ zur Eingabemaske seiner Daten gelangen. In diesem Fall gibt der Kunde nach Eingabe seiner Daten durch Klicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb befindlichen Waren ab, hierdurch kommt der Vertragsschluss zustande. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und ändern.  

3.1.2.2. Alternativ kann der Kunde nach Klick auf den Warenkorb über den Button „Express-Kauf mit Pay Pal“ direkt zu PayPal gelangen. In diesem Fall gibt der Kunde durch Klicken des Buttons „Jetzt bezahlen“ eine verbindliche Bestellung der bei uptodate im Warenkorb befindlichen Waren ab, hierdurch kommt der Vertragsschluss zustande. 

3.1.3. Die Bestellung kann jedoch nur abgegeben und der Vertrag nur geschlossen werden, wenn der Kunde durch Setzen der jeweiligen Häkchen bestätigt, die AGB, die Datenschutzbestimmungen und die Widerrufsbelehrung gelesen zu haben und diese dadurch in seine Bestellung aufgenommen hat.  

3.1.4. Uptodate schickt daraufhin dem Kunden eine Auftragsbestätigung per E-Mail zu, die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. In dieser E-Mail wird dem Kunden der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert. 

3.1.5. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. 

3.2. Vertragsschluss bei HolidayCare Basic, HolidayCare Premium und Out of Home Paket (sofern eine längere Vertragsdauer als 3 Wochen gewünscht ist). 

3.2.1. Die Darstellung der Leistungen bezüglich 1) HolidayCare Basic 2) HolidayCare Premium und 3) Out of Home Paket (sofern eine längere Vertragsdauer als 3 Wochen gewünscht ist) von update auf der Website unter der URL https://uptodate.de/ stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar, sondern dient lediglich der Übersicht über die Leistungen von update. 

3.2.2. Kontaktaufnahme 

3.2.2.1. Im Bereich von HolidayCare wird auf der Website ein Kontaktformular für potentielle Kunden von uptodate bereitgehalten. Über dieses Kontaktformular können Kunden und Interessenten eine Aufforderung zur Kontaktaufnahme hinterlassen. Ein Mitarbeiter von uptodate wird sich telefonisch mit dem Kunden in Verbindung setzen und die erforderlichen Informationen für die Erstellung eines Angebots mit dem Kunden besprechen.  

3.2.2.2. Im Bereich des Out of Home Pakets kontaktiert der Kunde uptodate telefonisch oder per Email. uptodate bespricht mit dem Kunden die erforderlichen Informationen für die Erstellung eines Angebots. 

3.2.3. Nach Besprechung der erforderlichen Informationen mit dem Kunden sendet uptodate dem Kunden per E-Mail an die vom Kunden bei der Kontaktaufnahme angegebene E-Mail-Adresse ein verbindliches Angebot über die vom Kunden gewünschten und mit uptodate telefonisch besprochenen Leistungen. Mit dieser Email werden dem Kunden auch die AGB von uptodate übersandt.  

3.2.4. In der E-Mail mit dem Angebot an den Kunden ist auch ein Link enthalten. Der Kunde wird in der E-Mail aufgefordert, das Angebot und insbesondere die darin genannten Daten genau zu prüfen. Ist der Kunde mit dem Angebot einverstanden, so klickt er den Link in der E-Mail von uptodate an. Über den Link gelangt der Kunde auf die Website der uptodate. Hier bestätigt der Kunde durch Setzen der jeweiligen Häkchen, die AGB, die Datenschutzbestimmungen und die Widerrufsbelehrung gelesen zu haben und nimmt diese dadurch in seine Bestellung auf. Der verbindliche Vertrag zwischen uptodate und dem Kunden über die Leistungen von uptodate kommt zustande, indem der Kunde auf die Schaltfläche mit der Aufschrift „Jetzt zahlungspflichtig abschließen“ klickt. Im Anschluss erhält der Kunde eine E-Mail mit der Bestätigung des Vertrags, in der der Vertragsinhalt wiedergegeben ist (Auftragsbestätigung). 

4. Lieferung, Warenverfügbarkeit 

4.1. Von uptodate angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt. Sofern für die jeweilige Ware im Online-Shop keine oder keine abweichende Lieferzeit angegeben ist, beträgt sie 3 bis 5 Werktage. 

4.2. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt uptodate dem Kunden dies unverzüglich mit.  

4.3. Ist ein Produkt aufgrund ausbleibender Belieferung uptodates durch einen Zulieferer nicht lieferbar oder, soweit eine Dienstleistung Vertragsbestandteil ist, aus diesem Grund eine Dienstleistung nicht erbringbar, ist uptodate berechtigt, vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall informiert uptodate den Kunden unverzüglich von diesem Vorgang und zahlt dem Kunden bereits geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. 

4.4. Uptodate liefert nur an Adressen in Deutschland. 

5. Preise und Versandkosten 

5.1. Alle Preise, die auf der Website von uptodate angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Höhe des jeweils zu entrichtenden Betrags ist der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen. 

5.2. Die entsprechenden Versandkosten werden von uptodate getragen. 

5.3. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand.   

6. Zahlungsmodalitäten, Eigentumsvorbehalt 

6.1. Der Kunde kann die Zahlung per PayPal, IBAN-Überweisung oder Kreditkarte vornehmen. 

6.2. Soweit der Kunde die Zahlung per PayPal abwickelt, hat er die AGB von PayPal zu akzeptieren.  

6.3. Bei Zahlung mit Kreditkarte kann der Kunde mit MasterCard, Visa Card oder American Express Card bezahlen.  

6.4. uptodate akzeptiert Zahlungen lediglich von Konten innerhalb der Europäischen Union (EU). Etwaige Kosten einer Geld-Transaktion bei Zahlung per IBAN-Überweisung sind vom Kunden zu tragen. 

6.5. Soweit die vom Kunden zu zahlende Vergütung eine Einmalzahlung ist, ist diese unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er uptodate Verzugszinsen iHv 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen. 

6.6. Soweit die vom Kunden zu zahlende Vergütung ein monatliches zu entrichtendes Nutzungsentgelt ist, wird dieses nach Vertragsschluss ab dem 1. des folgenden Monats zur Zahlung fällig. Die Nutzungsentgelte sind während der Vertragslaufzeit monatlich im Voraus zu bezahlen. Für den Fall, dass der Kunde die Zahlung per PayPal oder Kreditkarte vornimmt, werden die monatlichen Beträge automatisch beim Kunden abgebucht. Für den Fall, dass der Kunde die Bezahlung per IBAN-Überweisung vornimmt, erhält er monatlich eine Zahlungsaufforderung. 

6.7. Bei einer etwaigen Zuzahlung durch die Pflegekasse wird der zugezahlte Betrag nach Zahlungseingang auf das Nutzungsentgelt angerechnet. 

6.8. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch uptodate nicht aus. 

6.9. Der Kunde ist damit einverstanden, Rechnungen von uptodate lediglich in elektronischer Form zu bekommen. 

6.10. Soweit der abgeschlossene Vertrag (auch) den Verkauf von Waren zum Gegenstand hat, verbleiben die Waren bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von uptodate.  

7. Sachmängelgewährleistung, Garantie 

7.1. uptodate haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften. 

7.2. Eine zusätzliche Garantie besteht bei den von uptodate gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde. 

7.3. Kann uptodate im Einzelfall einen Mangel bzw. ein Problem nicht selbst beheben, behalten wir uns vor, die Gewährleistungsansprüche durch Dritte, insbesondere die jeweiligen Hardwarehersteller, erfüllen zu lassen. Dem Kunden entstehen hierdurch keine Kosten, Vertragspartner des Kunden bleibt uptodate, die Gewährleistungsrechte gegenüber uptodate bleiben hiervon unberührt.  

8. Haftung

8.1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen, soweit nicht im Folgenden hiervon ausgenommen.  

8.2. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, soweit letztere auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von uptodate oder von gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen von uptodate beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. 

8.3. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet uptodate bei einfach fahrlässiger Verursachung nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. 

8.4. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von uptodate, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. 

8.5. Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit uptodate den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit uptodate und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.  

9. Anwendbares Recht 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit dadurch dem Verbraucher nicht der Schutz entzogen wird, der ihm durch diejenigen Bestimmungen gewährt wird, von denen nach dem Recht, das mangels einer Rechtswahl anzuwenden wäre, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf.  

10. Informationen zur Online-Streitbeilegung nach Artikel 14 Abs. 1 ODR-VO und Verbraucher-Streitschlichtung

Die EU-Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) verbraucherrechtlicher Streitigkeiten bereit, die aus Online-Kaufverträgen und Online-Dienstleistungsverträgen resultieren. Diese Plattform erreichen Sie im Internet unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. uptodate nimmt nicht an Streitbeilegungsverfahren vor einer anderen Verbraucherschlichtungsstelle teil.   

II. Produktspezifische Bestimmungen

1. HolidayCare Basic und Premium

1.1 Leistungen im Rahmen der Pakete 

1.1.1 Die aktuell von uptodate angebotenen Leistungen bzgl. HolidayCare Basic und HolidayCare Premium ergeben sich aus dem Leistungskatalog auf der Website unter der URL https://uptodate.de/. Der Kunde kann bezüglich der Leistungen, die Gegenstand des Vertrags sein sollen, zwischen den Optionen HolidayCare Basic und HolidayCare Premium diesem Leistungskatalog auswählen. Bei den zu den Paketen aufgeführten Leistungen handelt es sich jeweils um ein Leistungspaket, der Kunde hat jedoch nach Auswahl eines Pakets (Basic oder Premium) die Möglichkeit, bestimmte Leistungsinhalte abzuwählen. Die konkrete Leistungsbeschreibung ergibt sich aus dem Angebot von uptodate, das uptodate dem Kunden gemäß Ziffer I.3.2.3. zur Verfügung stellt. Im Rahmen von Holiday Care Basic erbringt uptodate folgende Leistungen, soweit diese nicht durch den Kunden abgewählt wurden:  

  • Installation und Deinstallation einer Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch- und Wassermelder nach Vereinbarung eines entsprechenden Termins mit dem Kunden

  • Entgegennahme und ordnungsgemäße sichere Verwahrung eines Wohnungsschlüssels 

  • Vor-Ort-Kontrolle der Wohnung des Kunden durch ein Interventionsteams unseres Servicepartners Securitas im Falle der Meldung eines Notfalls (Bei Alarmierung durch die Notserviceleitstelle unseres Servicepartners CombiRisk) 

 Zusätzlich hierzu erbringt uptodate im Rahmen von Holiday Care Premium folgende Leistungen, soweit diese nicht durch den Kunden abgewählt wurden: 

  • Gießen von Pflanzen in der Wohnung des Kunden in regelmäßigen Abständen

  • Leeren des Briefkastens in regelmäßigen Abständen

  • Erstmaßnahmen im Falle von Einbrüchen, Wasser- und Brandschäden etc. (Nicht: Reparaturarbeiten oder die Beauftragung solcher Arbeiten im Namen und im Auftrag des Kunden, siehe hierzu auch unten 1.1.2.): Im Falle eines Einbruchs, Wasserschadens oder dergleichen wird uptodate lediglich Erstmaßnahmen zur Schadensminimierung beim Kunden vor Ort ergreifen. Hierbei handelt es sich beispielsweise um das provisorische Abkleben einer beschädigten Fensterscheibe, Abdrehen der Wasserversorgung in der Wohnung und Aufwischen von ausgelaufenem Wasser. Werden diese Erstmaßnahmen außerhalb der Servicezeiten von uptodate (Montag bis Freitag, 10 bis 17:00 Uhr) durch das Interventionsteam vorgenommen, das uptodate außerhalb der Servicezeiten einsetzt, so werden die dadurch entstehenden Aufwände dem Kunden von uptodate in Rechnung gestellt. Im Übrigen wird uptodate den Kunden oder, wenn der Kunde nicht erreichbar ist, die Kontaktperson des Kunden (siehe 1.5.5) telefonisch informieren, der die weitere Durchführung von Maßnahmen dann in Abstimmung mit dem Kunden obliegt.

1.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit der Erbringung der Leistungen von uptodate eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann im Rahmen dieser App einen Verlauf der Service Aktivitäten von uptodate zum Status seiner Wohnung und zu den Aktivitäten von uptodate bei der Erbringung der Leistungen im Rahmen von Holiday Care einsehen. Der Kunde kann über die App auch Benachrichtigungen (Notifications) für den Fall erhalten, dass ein Notfall von uptodate festgestellt wurde. In diesem Fall hat der Kunde auch die Möglichkeit, über die App direkt telefonisch Kontakt mit uptodate aufzunehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält der Kunde eine Benachrichtigung über die App. Die Nutzung der App durch den Kunden ist nicht verpflichtend für die Inanspruchnahme von Holiday Care. 

1.2. Ausgeschlossene Leistungen uptodate führt keine Reparaturarbeiten durch und beauftragt solche auch nicht im Namen und im Auftrag des Kunden. Sollten im Rahmen von HolidayCare aufgrund von Schäden, Einbrüchen, etc. Reparaturarbeiten notwendig werden, so ist es Sache des Kunden, diese mit seiner Kontaktperson (siehe 1.5.5) abzustimmen und von dieser Kontaktperson bei Dritten beauftragen zu lassen. 

1.3. Leistungsgebiet Die Leistungserbringung durch uptodate beschränkt sich auf das Stadtgebiet der Landeshauptstadt München. 

1.4. Einsatz von Subunternehmern uptodate bedient sich zur Erbringung ihrer Leistungen gegenüber dem Kunden des Einsatzes von Subunternehmern, die durch uptodate auf ihre Zuverlässigkeit überprüft werden. Ein privater Sicherheitsdienst, Securitas Alert Services GmbH, Besselstr. 13, D-68219 Mannheim wird außerhalb der Servicezeiten von uptodate in gemeldeten Notfällen und rund um die Uhr im Falle von Einbrüchen die Wohnung/das Haus des Kunden aufsuchen und dem gemeldeten Notfall nachgehen. Zu diesem Zweck erhält Securitas Alert Services GmbH in diesen Fällen den Schlüssel zur Wohnung/zum Haus des Kunden von der Notruf- und Serviceleitstelle. Die genaue Adresse und den Namen des Kunden erhält Securitas Alert Services GmbH allerdings erst und nur dann, wenn einer der genannten Fälle gemeldet wird, der vor Ort überprüft werden muss. Eine Weitergabe des Namens und der Adresse des Kunden an Securitas Alert Services GmbH erfolgt anderenfalls nicht. Des Weiteren bedient sich uptodate der Dienste der Notruf- und Serviceleitstelle der CombiRisk Risk-Management GmbH, Warngauerstr. 30, 81539 München, die ihrerseits die Securitas Alert Services GmbH informiert, damit Letztere eine Überprüfung vor Ort vornehmen kann. Der Name und die Adresse des Kunden werden bei der CombiRisk Risk-Management GmbH nur zu dem Zwecke hinterlegt, diese in einem der genannten Fälle an die Securitas Alert Services GmbH weiterzugeben. Beide Dienstleister nutzen die Daten des Kunden zu keinen anderen als den hier genannten Zwecken.

1.5. Pflichten des Kunden 

1.5.1. Der Kunde nimmt die Leistungen von uptodate ausschließlich in seiner Eigenschaft als Verbraucher in Anspruch. uptodate erbringt keine Leistungen für gewerblich genutzte Objekte. 

1.5.2. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. Der Kunde gestattet den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihm entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu seiner Wohnung.  

1.5.3. Soweit dies mit dem Kunden so vereinbart worden ist, ist der Kunde dafür verantwortlich, uptodate während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung den Zugang zu seinem WLAN zu verschaffen, soweit dies für die Erbringung der Leistungen im Rahmen von Holiday Care erforderlich ist. 

1.5.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung durch uptodate in der Wohnung des Kunden die Stromzufuhr für den Betrieb der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder und des Meldesystems sichergestellt ist. 

1.5.5. Der Kunde benennt für uptodate eine volljährige Kontaktperson und einen Stellvertreter dieser Kontaktperson (jeweils mit Angabe des Namens und der Mobiltelefonnummer). Der Kunde stellt sicher, dass uptodate die Kontaktperson und deren Stellvertreter während des gesamten Leistungszeitraums rund um die Uhr in Notfällen kontaktieren kann. Der Kunde stellt sicher, dass die Kontaktperson und ihr Stellvertreter mit der Weitergabe deren Kontaktdaten an uptodate und mit einer Kontaktaufnahme durch uptodate in Notfällen einverstanden sind. In Notfällen wird uptodate zunächst versuchen, die Kontaktperson unter deren Mobilnummer anzurufen und, nur falls diese beim Anrufversuch nicht erreichbar ist, deren Stellvertreter anrufen. 

1.5.6. Es ist Sache des Kunden, sich um den Abschluss einer Haftpflicht- sowie ggf. einer Hausratsversicherung zu kümmern. Diese sind nicht Inhalt der Leistungen von uptodate. 

1.5.7. Uptodate ist verpflichtet, mit dem Kunden vereinbarten Zeitpunkt der Installation und Inbetriebnahme sowie der Deinstallation/Abbau der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder in der Wohnung des Kunden anwesend zu sein. Kann der Kunde den mit uptodate vereinbarten Termin zur Installation und Inbetriebnahme oder zur Deinstallation/Abbau der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder nicht einhalten, so kümmert er sich rechtzeitig um einen Ersatztermin oder einen Vertreter, der berechtigt ist, im Namen des Kunden das Übergabeprotokoll zu unterzeichnen. 

1.5.8. Der Kunde kann die Leistungen von uptodate nicht in Anspruch nehmen, wenn in seiner Wohnung/Haus ein Haustier lebt. Beabsichtigt der Kunde dennoch, die Leistungen von uptodate in Anspruch zu nehmen, so muss er selbst dafür sorgen, dass sein Haustier während der Laufzeit des Vertrags mit uptodate nicht in der von uptodate gemäß dieser AGB zu betreuenden Wohnung untergebracht ist. Handelt der Kunde dieser Verpflichtung zuwider, so ist uptodate berechtigt, die Leistungserbringung unverzüglich zu beenden. In diesem Fall hat der Kunde die volle vereinbarte Vergütung zu zahlen. 

1.5.9. Zusätzliche Pflichten des Kunden bei HolidayCare Premium: Die Leistungen von uptodate im Rahmen von Holiday Care Premium richten sich nach einer durchschnittlichen Wohnung oder Haus mit der üblichen Anzahl an Grünpflanzen und den üblicherweise anfallenden Umfang an Briefpost eines Privathaushalts. Es ist Sache des Kunden dafür zu sorgen, dass die mit uptodate vereinbarten Intervalle für das Gießen der Pflanzen und das Leeren des Briefkastens für den Kunden ausreichend sind. 

1.6. Installation und Inbetriebnahme 

1.6.1. Die Installation und Inbetriebnahme der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder in der Wohnung des Kunden durch uptodate erfolgt an dem verbindlich zwischen dem Kunden und uptodate festgelegten Termin. 

1.6.2. Der Kunde erhält nach Installation der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder eine Fernbedienung, mit der er den Alarm aktivieren kann. Dadurch wird die Alarmanlage in Betrieb genommen. Nach der Rückkehr des Kunden in die Wohnung muss der Kunde zur Vermeidung des Auslösens eines Alarms die Alarmanlage mit Hilfe der Fernbedienung innerhalb von 30 Sekunden unscharf stellen. Hat der Kunde die App gemäß Ziffer 1.1.3. heruntergeladen, kann er dies auch mithilfe der App machen.

1.7. Deinstallation/Abbau Die Deinstallation der Abbau der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch – und Wassermelder in der Wohnung des Kunden durch uptodate erfolgt an dem verbindlich zwischen dem Kunden und uptodate festgelegten Termin.

1.8. Dauer der Leistungserbringung durch uptodate Der Kunde hat die Auswahlmöglichkeit, ob er ein 7-Tage-Paket oder ein Wochenendpaket buchen will. 

1.8.1 „7-Tage-Paket“ Die Dauer/Geltung der Leistungspflichten durch uptodate und die Vergütungspflicht des Kunden bemessen sich beim 7-Tage-Paket in Einheiten von jeweils sieben Tagen. Beim 7-Tage-Paket ist es nicht möglich, kürzere Leistungszeiträume als sieben Tage zu buchen, siehe Arbeit die Möglichkeit der Buchung eines Wochenendpakets gemäß Ziffer 8.2. Beabsichtigt der Kunde beispielsweise 10 Tage in Urlaub zu fahren, so muss er die Leistung für 14 Tage buchen und vergüten. Selbstverständlich ist es möglich, die Leistung nur für zehn Tage in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall erfolgt die Deinstallation gemäß Ziffer 1.7. nach zehn Tagen. Die Vergütung ist dennoch für 14 Tage zu zahlen und reduziert sich durch die frühere Deinstallation nicht. 

1.8.2 „Wochenendpaket“ Die Dauer/Geltung der Leistungspflichten durch uptodate und die Vergütungspflicht des Kunden bemessen sich beim Wochenendpaket in Einheiten von bis zu 4 Tagen, wobei ein Tag Samstag oder ein Sonntag sein muss. Es ist nicht möglich, kürzere Leistungszeiträume als das Wochenendpaket zu buchen. Beabsichtigt der Kunde beispielsweise von Montag bis Freitag in Urlaub zu fahren, so muss er die Leistung als 7-Tage-Paket gemäß Ziffer 1.8.1. buchen und vergüten. Selbstverständlich ist es möglich, die Leistung nur für die Tage von Montag bis Freitag in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall erfolgt die Deinstallation gemäß Ziffer 1.7. am Freitag. Die Vergütung ist dennoch für 7 Tage zu zahlen und reduziert sich durch die frühere Deinstallation nicht.

2. Out of Home Pakete

2.1 Leistungen im Rahmen des Pakets 

2.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht:

  • Zurverfügungstellen der „Out of Home“-Box bestehend aus drei Hardware-Komponenten (Bewegungsmelder, Wassermelder, Zentrale) und einem Stativ für die Dauer der Vertragslaufzeit

  • 24-Stunden Notfallmanagement für die Dauer der gewählten Vertragslaufzeit 

    • Der Alarmservice verbindet die Lupus Zentrale mit der Einsatzzentrale der Notserviceleitstelle der VKB, die 24 Stunden, 7 Tage die Woche besetzt ist.

    • Die Notfall Service Leitstelle (NSL) übernimmt die Aufschaltung und Überwachung der Alarmanlage für das im Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Die NSL übernimmt die Alarmierung bei eingehenden Alarm- und Störmeldungen für das im jeweiligen Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Im Alarmfall werden die Alternativkontakte des Kunden angerufen und dann sofort über die Entsendung von Hilfskräften, wie Polizei, Feuerwehr entschieden

  • Installationshilfe und Kundenservice

  • Rücknahme der Hardware und des Stativs nach Vertragsende

2.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

  • die Erbringung von Erstmaßnahmen oder Reparaturarbeiten oder die Beauftragung solcher Arbeiten im Namen und im Auftrag des Kunden, auch dann nicht, wenn solche Schäden während der Vertragslaufzeit aufgrund von Einbrüchen, Wasserschäden etc. entstanden sind

  • eine Haftpflicht- oder Hausratsversicherung.

2.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit der Erbringung der Leistungen von uptodate eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App Benachrichtigungen (Notifications) für den Fall erhalten, dass ein Notfall in seiner Wohnung festgestellt wurde. In diesem Fall hat der Kunde auch die Möglichkeit, über die App direkt telefonisch Kontakt mit uptodate aufzunehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält der Kunde eine Benachrichtigung über die App. Darüber hinaus kann der Kunde über die App die Alarmanlage scharf/unscharf stellen sowie die Sensoren deaktivieren. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des „Out of Home“ Pakets. 

2.1.4 Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland

2.2. Pflichten des Kunden 

2.2.1. Der Kunde zahlt für die Nutzung der Hardware und die Anbindung and sowie den Services der Notrufleitzentrale eine einmalige Vergütung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist.  

2.2.2. Der Kunde benennt für uptodate eine volljährige Kontaktperson und einen Stellvertreter dieser Kontaktperson (jeweils mit Angabe von Name und Mobiltelefonnummer). Der Kunde stellt sicher, dass uptodate die Kontaktperson und deren Stellvertreter während des gesamten Leistungszeitraums rund um die Uhr in Notfällen kontaktieren kann. Der Kunde stellt sicher, dass die Kontaktperson und ihr Stellvertreter mit der Weitergabe deren Kontaktdaten an uptodate und mit einer Kontaktaufnahme durch uptodate in Notfällen einverstanden sind. In Notfällen wird uptodate zunächst versuchen, die Kontaktperson unter deren Mobilnummer anzurufen und, nur falls diese beim Anrufversuch nicht erreichbar ist, deren Stellvertreter anrufen. 

2.2.3. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen.  

2.2.4. Der Kunde gestattet den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihm entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu seiner Wohnung.  

2.2.5. Der Kunde baut die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst auf (Stativ und Bewegungsmelder), schließt die Zentrale an seinen Router an und platziert den Tower samt Bewegungsmelder und die Wassermelder an einem strategisch guten Platz (Bewegungsmelder: z.B. Eingangsbereich; Wassermelder: z.B. Waschküche).  

2.2.6. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten. 

2.2.7. Der Kunde ist verpflichtet, sorgsam und entsprechend der jeweiligen Gebrauchsanweisung mit den von uptodate zur Verfügung gestellten Geräten umzugehen, insbesondere diese nicht zu manipulieren. Der Kunde haftet gegenüber uptodate für durch ihn oder weitere Nutzer während der Vertragslaufzeit an der Anlage verursachte Beschädigungen.  

2.2.8. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

2.2.9. Sofern sich während der Vertragslaufzeit in der Wohnung des Kunden andere Bewohner oder Haustiere aufhalten, hat der Kunde dafür zu sorgen, dass diese sich nicht in den Räumen befinden, in denen der Bewegungsmelder steht. Andernfalls könnten Fehlalarme ausgelöst werden, für deren Folgen uptodate keine Haftung übernimmt. 

2.3. Installation und Inbetriebnahme, Deinstallation, Rückgabe 

2.3.1. Die Installation und Inbetriebnahme der Anlage in der Wohnung des Kunden erfolgt durch den Kunden. 

2.3.2. Der Kunde erhält eine Fernbedienung, mit der er den Alarm aktivieren kann. Dadurch wird die Anlage in Betrieb genommen. Nach der Rückkehr des Kunden in die Wohnung muss der Kunde zur Vermeidung des Auslösens eines Alarms die Anlage mit Hilfe der Fernbedienung deaktivieren. Hat der Kunde die App gemäß Ziffer 2.1.3 heruntergeladen, kann er dies auch mithilfe der App machen. 

2.3.3. Die Deinstallation der Alarmanlage einschließlich Bewegungs-, Rauch- und Wassermelder hat der Kunde selbst vorzunehmen.  

2.3.4. Die gemietete Hardware ist innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende an uptodate zurück zu senden. Der Kunde soll hierfür das Paket verwenden, in dem ihm die Produkte geliefert wurden. Zu frankieren ist das Paket mit einem von uptodate mitgeliefertem Rücksendeschein. Wird die Hardware nicht fristgemäß zurückgesandt, ist uptodate berechtigt, dem Kunden die vereinbarte Vergütung hochgerechnet auf die Dauer der Vorenthaltung in Rechnung zu stellen. Falls der Kunde die Hardware auch nach angemessener Fristsetzung nicht an uptodate zurücksendet, kann uptodate dem Kunden den Ersatzwert der Hardware in Rechnung stellen, sofern der Kunde nicht nachweist, dass er diesen Ersatzwert nicht schuldet. 

2.4. Vertragsdauer 

2.4.1. Die Dauer des Vertrages beträgt je nach Auswahl des Kunden eine, zwei, oder drei Wochen. Eine vom Kunden länger gewünschte Mietdauer wird auf Anfrage individuell bearbeitet (siehe hierzu I.3.2.). 

2.4.2. Der Vertragsbeginn kann frühestens 14 Tage nach Vertragsschluss liegen.

3. Einbruchschutz Paket

3.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

3.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

  • Übersendung und Übereignung der „Sicherheits-Box“ bestehend aus drei Hardware-Komponenten (Bewegungsmelder, Tür-/Fensterkontakt, Zentrale) und einem Stativ 

  • 24-Stunden Notfallmanagement für die Dauer der gewählten Vertragslaufzeit 

    • Der Alarmservice verbindet die Lupus Zentrale mit der Einsatzzentrale der Notserviceleitstelle der VKB, die 24 Stunden, 7 Tage die Woche besetzt ist.

    • Die Notfall Service Leitstelle (NSL) übernimmt die Aufschaltung und Überwachung der Alarmanlage für das im Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Die NSL übernimmt die Alarmierung bei eingehenden Alarm- und Störmeldungen für das im jeweiligen Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Im Alarmfall werden die Alternativkontakte des Kunden angerufen und dann sofort über die Entsendung von Hilfskräften, wie Polizei, Feuerwehr entschieden

  • Installationshilfe und Kundenservice 

3.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

  • die Erbringung von Erstmaßnahmen oder Reparaturarbeiten oder die Beauftragung solcher Arbeiten im Namen und im Auftrag des Kunden, auch dann nicht, wenn solche Schäden während der Vertragslaufzeit aufgrund von Einbrüchen etc. entstanden sind

  • keine Haftpflicht- oder Hausratsversicherung

3.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit der Erbringung der Leistungen von uptodate eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App Benachrichtigungen (Notifications) für den Fall erhalten, dass ein Notfall in seiner Wohnung festgestellt wurde. In diesem Fall hat der Kunde auch die Möglichkeit, über die App direkt telefonisch Kontakt mit uptodate aufzunehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält der Kunde eine Benachrichtigung über die App. Darüber hinaus kann der Kunde über die App die Alarmanlage scharf/unscharf stellen sowie die Sensoren deaktivieren. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des „Einbruchschutz Pakets“. 3.1.4. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

3.2. Pflichten des Kunden 

3.2.1. Der Kunde leistet für den Kauf der Hardware eine Einmalzahlung sowie für die Anbindung an und den Services der Notrufleitzentrale eine monatliche Zahlung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. 

3.2.2. Der Kunde benennt für uptodate eine volljährige Kontaktperson und einen Stellvertreter dieser Kontaktperson (jeweils mit Angabe von Name und Mobiltelefonnummer). Der Kunde stellt sicher, dass uptodate die Kontaktperson und deren Stellvertreter während des gesamten Leistungszeitraums rund um die Uhr in Notfällen kontaktieren kann. Der Kunde stellt sicher, dass die Kontaktperson und ihr Stellvertreter mit der Weitergabe deren Kontaktdaten an uptodate und mit einer Kontaktaufnahme durch uptodate in Notfällen einverstanden sind. In Notfällen wird uptodate zunächst versuchen, die Kontaktperson unter deren Mobilnummer anzurufen und, nur falls diese beim Anrufversuch nicht erreichbar ist, deren Stellvertreter anrufen. 

3.2.3. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

3.2.4. Der Kunde gestattet den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihm entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu seiner Wohnung.  

3.2.5. Der Kunde baut die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst auf (Stativ und Bewegungsmelder), schließt die Zentrale an seinen Router an und platziert den Tür-/Fensterkontakt an einem strategisch guten Platz (z.B. an der Balkontür).  

3.2.6. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

3.2.7. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten. 

3.2.8. Sofern sich während der Vertragslaufzeit in der Wohnung des Kunden andere Bewohner oder Haustiere aufhalten, hat der Kunde dafür zu sorgen, dass diese sich nicht in den Räumen befinden, in denen der Bewegungsmelder steht. Andernfalls könnten Fehlalarme ausgelöst werden, für deren Folgen uptodate keine Haftung übernimmt.

3.3. Installation und Inbetriebnahme 

3.3.1. Die Installation und Inbetriebnahme der Anlage in der Wohnung des Kunden erfolgt durch den Kunden. 

3.3.2. Der Kunde erhält eine Fernbedienung, mit der er den Alarm bei Verlassen der Wohnung jeweils aktivieren kann. Dadurch wird die Anlage in Betrieb genommen. Nach der jeweiligen Rückkehr des Kunden in die Wohnung muss der Kunde zur Vermeidung des Auslösens eines Alarms die Anlage mit Hilfe der Fernbedienung deaktivieren. Hat der Kunde die App gemäß Ziffer 3.1.3. heruntergeladen, kann er dies auch mithilfe der App machen.

3.4. Vertragsdauer 

Der Vertrag über die Leistungen der NSL wird, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart ist, für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich im Anschluss jeweils um einen (1) Monat, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von einem (1) Monat zum Monatsende gekündigt wird.

4. Schadens Präventions Paket

4.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

4.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

  • Übersendung und Übereignung der Hardware bestehend aus einem Rauchmelder, einem Wassermelder, einem Hitzemelder und einer Zentrale

  • 24-Stunden Notfallmanagement für die Dauer der gewählten Vertragslaufzeit 

    • Der Alarmservice verbindet die Lupus Zentrale mit der Einsatzzentrale der Notserviceleitstelle der VKB, die 24 Stunden, 7 Tage die Woche besetzt ist.

    • Die Notfall Service Leitstelle (NSL) übernimmt die Aufschaltung und Überwachung der Alarmanlage für das im Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Die NSL übernimmt die Alarmierung bei eingehenden Alarm- und Störmeldungen für das im jeweiligen Alarmplan aufgeführte Objekt

    • Im Alarmfall werden die Alternativkontakte des Kunden angerufen und dann sofort über die Entsendung von Hilfskräften, wie Polizei, Feuerwehr entschieden

  • Installationshilfe und Kundenservice 

4.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

  • die Erbringung von Erstmaßnahmen oder Reparaturarbeiten oder die Beauftragung solcher Arbeiten im Namen und im Auftrag des Kunden, auch dann nicht, wenn solche Schäden während der Vertragslaufzeit aufgrund von Wasserschäden etc. entstanden sind

  • eine Haftpflicht- oder Hausratsversicherung

4.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit der Erbringung der Leistungen von uptodate eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App Benachrichtigungen (Notifications) für den Fall erhalten, dass ein Notfall in seiner Wohnung festgestellt wurde. In diesem Fall hat der Kunde auch die Möglichkeit, über die App direkt telefonisch Kontakt mit uptodate aufzunehmen. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält der Kunde eine Benachrichtigung über die App. Darüber hinaus kann der Kunde über die App die Alarmanlage scharf/unscharf stellen sowie die Sensoren deaktivieren. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des „Schadens Präventions Pakets“. 

4.1.4. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

4.2. Pflichten des Kunden 

4.2.1. Der Kunde leistet für den Kauf der Hardware eine Einmalzahlung sowie für die Anbindung an und den Services der Notrufleitzentrale eine monatliche Zahlung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist.  

4.2.2. Der Kunde benennt für uptodate eine volljährige Kontaktperson und einen Stellvertreter dieser Kontaktperson (jeweils mit Angabe von Name und Mobiltelefonnummer). Der Kunde stellt sicher, dass uptodate die Kontaktperson und deren Stellvertreter während des gesamten Leistungszeitraums rund um die Uhr in Notfällen kontaktieren kann. Der Kunde stellt sicher, dass die Kontaktperson und ihr Stellvertreter mit der Weitergabe deren Kontaktdaten an uptodate und mit einer Kontaktaufnahme durch uptodate in Notfällen einverstanden sind. In Notfällen wird uptodate zunächst versuchen, die Kontaktperson unter deren Mobilnummer anzurufen und, nur falls diese beim Anrufversuch nicht erreichbar ist, deren Stellvertreter anrufen. 

4.2.3. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

4.2.4. Der Kunde gestattet den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihm entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu seiner Wohnung.   

4.2.5. Der Kunde installiert die Hardware mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst und schließt die Zentrale an seinen Router an. 

4.2.6. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

4.2.7. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten.

4.3 Installation und Inbetriebnahme 

4.3.1. Die Installation und Inbetriebnahme der Anlage in der Wohnung des Kunden erfolgt durch den Kunden. 

4.3.2. Der Kunde erhält eine Fernbedienung, mit der er den Alarm bei Verlassen der Wohnung jeweils aktivieren kann. Dadurch wird die Anlage in Betrieb genommen. Nach der jeweiligen Rückkehr des Kunden in die Wohnung muss der Kunde zur Vermeidung des Auslösens eines Alarms die Anlage mit Hilfe der Fernbedienung deaktivieren. Hat der Kunde die App gemäß Ziffer 4.1.3. heruntergeladen, kann er dies auch mithilfe der App machen.

4.4. Vertragsdauer  

Der Vertrag über die über die Leistungen der NSL wird, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart ist, für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich im Anschluss jeweils um einen (1) Monat, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von einem (1) Monat zum Monatsende gekündigt wird.

5. Sorgenfrei zu Hause

5.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

5.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht:  

  • 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH 

      • Uptodate bietet durch seinen Partner, die Hausnotruf Service GmbH, die Aufschaltung auf eine 24/7 Notrufzentrale an.

      • Es wird beim Drücken des Alarmknopfes an der Hausnotruf-Basisstation oder dem Notrufknopf-Funksender (einer aktiven Alarmauslösung) der Notrufservice per Sprechverbindung über die Basisstation über das Mobilfunknetz zugeschaltet. Basierend auf den mit dem Datenblatt für den Notrufservice festgelegten Ansprechpartnern werden daraufhin von dem Notrufservice weitere Schritte eingeleitet.

      • Hierfür stellt uptodate dem Kunden ein Hausnotrufsystem von easierLife (wie im nächsten Punkt beschrieben) zur Verfügung.

  • Hausnotrufsystem von easierLife mit zusätzlichem tragbarem Notrufknopf und -seilzug für das Bad und einem intelligenten Sensorsystem mit Aktivitäts- und Türsensor

      • easierLife HOME ist ein sensorbasiertes Alarmierungssystem, das in Notfallsituationen zuvor festgelegte Hilfspersonen alarmiert. Dabei wird der Alarm entweder durch die betreute Person selbst durch Betätigen eines Notrufknopfes ausgelöst oder ergänzend hierzu durch die Sensoren, die eine ungewohnte Lebenssituation erfassen können.

      • Das System enthält 1 Hausnotruf-Basisstation, 1 Funksender, 1 Türkontaktsensor, 1 Bewegungsmelder, 1 stationärer Notrufknopf Seilzug

      • Eine Alarmierung wird ausgelöst

        • durch Drücken des roten Notrufknopfs auf der Basisstation,

        • durch Drücken des Notrufknopfs auf dem optional erhältlichen mobilen Handsender oder

        • durch das Erfassen einer Situation der eingerichteten Sensoren, die nicht den gewohnten Lebensgewohnheiten entspricht.

      • Im Falle einer ausgelösten Alarmierung zeigt das easierLife-System eine Gefährdungslage an und sendet daraufhin über das Telekommunikationsnetz einen Alarm an den oder die eingerichteten Helfer und die professionelle Alarm-Empfangsstelle.

      • Für die Internet-Anbindung der Server im Verantwortungsbereich wird eine Verfügbarkeit von 99% im Monatsmittel gewährleistet. Es kann jedoch keine Gewähr für die Internet-Anbindung und die Übertragungswege außerhalb des Verantwortungsbereichs von uptodate und easierLife übernommen werden, insbesondere nicht für von Dritten betriebene Internet- und Mobilfunkverbindungen oder dazugehörende Netzkomponenten.

      • Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von easierLife eine mobile Applikation (App) zum Download auf ein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App die Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter, vornehmen. Zusätzlich können Helfer durch den Manager hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden.Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des Pakets.

  • elektronisches Türschloss von Nuki Home Solutions GmbH mit Keypad

    • Übersendung und Bereitstellung des elektronischen Türschlosses Nuki Smart Lock 2.0 und Nuki Keypad von Nuki Home Solutions GmbH

    • Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von Nuki eine mobile Applikation (App) zum Download auf ein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt („Nuki App“). Über die App lassen sich das Smart Lock sowie das Keypad einrichten und installieren, temporäre Zugänge vergeben, Nutzer anlegen sowie die Tür öffnen. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des „Sorgenfrei zu Hause“ Pakets.

  • Soweit vom Kunden ausgewählt: zusätzlich Telefonischer Support bei der Erstinstallation sowie Support zum System während des Betriebs (auch über das Support-Portal)

 5.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

  • eventuelle Bezuschussung durch die Pflegekasse

5.1.3. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. 

5.1.4. Der Bezuschussung durch die Pflegekasse von bis zu 23 €/Monat auf den Hausnotruf bei Vorliegen eines Pflegegrats wird durch uptodate nicht garantiert. Bei Nichterfüllung durch die Pflegekasse entsteht kein Minderungs- oder Rücktrittsrecht des Kunden. 

5.2. Pflichten des Kunden 

5.2.1. Der Kunde leistet für den Nutzung der Hardware sowie für die Anbindung an und den Services der Notrufleitzentrale eine monatliche Zahlung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. Soweit der Kunde diese Zusatzleistung ausgewählt hat, leistet er für den telefonischen Support bei der Erstinstallation sowie den Support zum System während des Betriebs (auch über das Support-Portal) eine Einmalzahlung, deren Höhe ebenfalls der Preisliste zu entnehmen ist.  

5.2.2. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst und nimmt diese selbst in Betrieb.  

5.2.3. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

5.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten. 

5.2.5. Der Kunde ist verpflichtet, sorgsam und entsprechend der jeweiligen Gebrauchsanweisung mit den von uptodate zur Verfügung gestellten Geräten umzugehen, insbesondere diese nicht zu manipulieren. Der Kunde haftet gegenüber uptodate für durch ihn oder weitere Nutzer während der Vertragslaufzeit an der Anlage verursachte Beschädigungen.  

5.2.6. Zusätzliche Pflichten bzgl. Hausnotrufzentrale des 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH. Voraussetzung für die Nutzung der Aufschaltung auf diese Notrufzentrale ist ein fehlerfrei funktionierendes easierLife-System, wofür der Kunde Sorge zu tragen hat. 

5.2.7. Zusätzliche Pflichten bzgl. des Hausnotrufsystems von easierLife 

5.2.7.1. Der Kunde hat nach Vertragsschluss gegenüber uptodate die für die Erfüllung der vertraglichen Leistungen nötigen Angaben zu machen. Dies erfolgt unter anderem durch Ausfüllen des Datenblatts, das uptodate dem Kunden übersendet. Bei Fragen oder Unklarheiten bezüglich des Datenblatts soll der Kunde sich telefonisch mit uptodate abstimmen. 

5.2.7.2. Die Installation und Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter in der App, erfolgt durch den Kunden. Für den Fall, dass der Kunde nicht die durch das System betreute Person ist, verpflichtet er sich, das System ausschließlich im Rahmen der durch die betreute Person abgegebenen Einwilligung einzurichten, nur solche Helfer zu hinterlegen, denen die betreute Person ausdrücklich zugestimmt hat und das System ausschließlich zum Wohle der betreuten Person und in ihrem gesundheitlichen Interesse einzusetzen. Erforderliche Einwilligungen, insbesondere im Hinblick auf den Datenschutz, sind vom Kunden schriftlich zu dokumentieren. 

5.2.7.3. Der Kunde stellt sicher, dass der Telekommunikations-Anbieter der betreuten Person in seinen AGB das Weiterleiten von Alarmen gestattet. 

5.2.7.4. Der Kunde meldet sich oder, sofern es sich bei dem Kunden um die betreute Person handelt, eine Person seiner Wahl als „Manager“ in der easierLife App an. Dies erfolgt über die Angabe des Namens und einer E-Mail-Adresse.  

5.2.7.5. Als Helfer können geeignete Dritte Personen (z.B. Angehörige, Bekannte, Nachbarn, Kollegen, Pfleger) im System hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden. Nur der ausgewählte „Manager“ ist berechtigt, solche Personen als Helfer eintragen, die ihr Einverständnis dazu erteilt haben. Die Helfer müssen bereit und in der Lage dazu sein, im Falle eines Alarms die jeweils erforderlichen Hilfsmaßnahmen zugunsten der betreuten Person einzuleiten. Die Helfer empfangen Alarmbenachrichtigungen nur, sofern ihre Alarm-Empfangsgeräte eingeschaltet sind und sie den Alarm wahrnehmen. Sobald das easierLife-System eine Alarmierung auslöst, erfolgt die Benachrichtigung der Helfer über eine Push-Nachricht, wenn diese ebenfalls die easierLife App installiert haben, andernfalls per E-Mail. Je nach Art der gewählten Benachrichtigung können durch den Alarmierungsdienst zusätzliche Kosten anfallen. Dies gilt insbesondere für das Versenden von SMS an Helfer, für die auch easierLife von den Telekommunikations-Gesellschaften mit den Verbindungsentgelten belastet wird. Der Kunde bestätigt mit der Eintragung der Helfer in die App, dass die Helfer in die Speicherung, Verarbeitung und Weiterleitung seiner Daten an über uptodate an easierLife zugestimmt hat. Die Helfer sind darauf hinzuweisen, dass die Veranlassung eines unnötigen Notrufs im Alarmfall an Rettungsdienste, die Feuerwehr oder die Polizei eine Kostentragungspflicht des Helfers begründen kann. Die Eingabe der Notrufnummer einer Rettungsleitstelle (112), der Polizei (110) oder anderer öffentlicher Notruf-Leitstellen anstelle von Helfern ist in Deutschland nicht gestattet.  

5.2.7.6. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass eine ausreichende Anzahl Sensoren installiert ist und das System ordnungsgemäß in den Betrieb genommen wird. Der Kunde muss dafür Sorge tragen, dass bei allen Geräten der hinterlegten Helfer ein Probealarm ausgelöst wird um zu testen, ob das easierLife-System korrekt eingerichtet wurde und im Alarmfall die eingetragenen Helfer erreicht. Wenn eine Verbindung nicht funktioniert, muss der Fehler umgehend beseitigt werden. Dazu kann sich der Kunde an den Service-Dienstleister wenden. 

5.2.7.7. Der Kunde muss den Probealarm regelmäßig, mindestens aber monatlich einmal, wiederholen, um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

5.2.7.8. Der Kunde muss die Stromversorgung der Alarmierungs-Geräte sicherstellen. Nicht angeschlossene Geräte oder entladene Smartphones können keinen Alarm senden und keinen Alarm empfangen. 

5.2.8. Zusätzliche Pflichten bzgl. des Türschlosses von Nuki  

5.2.8.1. Falls der Kunde den Vertrag für sich selbst abschließt, darf er die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. Falls der Kunde den Vertrag für eine andere zu betreuende Person abschließt, muss diese Nutzungsberechtigte (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses sein, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

5.2.8.2. Falls der Kunde den Vertrag für sich selbst abschließt, gestattet er den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihm entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu seiner Wohnung. Falls der Kunde den Vertrag für eine andere zu betreuende Person abschließt, gestattet diese den im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrags zu ihr entsandten Einsatzkräften den Zutritt zu ihrer Wohnung im Rahmen des nach Vertragsschluss von der zu betreuenden Person zu unterschreibenden Datenblattes.  

5.3. Vertragsdauer und Vertragsende 

5.3.1. Bei Nichtgefallen kann der Kunde den Vertrag innerhalb der ersten 30 Tage fristlos kündigen (das Widerrufsrecht wird hiervon nicht berührt). 

5.3.2. Soweit von der Möglichkeit nach 5.3.1. nicht Gebrauch gemacht wird gilt Folgendes: Der Vertrag über den 24/7 Notrufservice wird, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart ist, für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich im Anschluss jeweils um einen (1) Monat, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von einem (1) Monat zum Monatsende gekündigt wird. 

5.3.3. Dem Kunden steht ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von 14 Tagen für den Fall des Umzugs oder des Todes der betreuten Person (bzw. des Kunden, sofern es sich beim Kunden selbst um die betreute Person handelt) zu.  

5.3.4. Die Deinstallation der Anlage nach Vertragsende hat der Kunde selbst vorzunehmen. Die gemietete Hardware von easierLife und Nuki ist innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende an easierLife zurück zu senden. Zu frankieren ist das Paket mit einem Rücksendeschein, den der Kunde von uptodate auf Anforderung zugesandt bekommt. Wird die Hardware nicht fristgemäß zurückgesandt, ist uptodate berechtigt, dem Kunden die vereinbarte monatliche Vergütung für die Dauer der Vorenthaltung in Rechnung zu stellen. Falls der Kunde die Hardware auch trotz angemessener Fristsetzung nicht an uptodate zurücksendet, stellt uptodate dem Kunden den Ersatzwert der Hardware in Rechnung, sofern der Kunde nicht nachweist, dass er diesen Ersatzwert nicht schuldet. 

6. Unbesorgt Unterwegs

6.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

6.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

    • Zurverfügungstellen von einem easierLife GO mobilen Notruf- und Service-Knopf inkl. kostenloser T-Mobile Mobilfunkanbindung sowie einer Ladestation  

  • 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH

    • uptodate bietet durch seinen Partner, die Hausnotruf Service GmbH, die Aufschaltung auf eine 24/7 Notrufzentrale an.

    • Es wird beim Drücken des Alarmknopfes an auf dem mobilen Notrufknopf (einer aktiven Alarmauslösung) der Notrufservice per Sprechverbindung über den mobilen Notrufknopf über das Mobilfunknetz zugeschaltet. Basierend auf den mit dem Datenblatt für den Notrufservice festgelegten Ansprechpartnern werden daraufhin von dem Notrufservice weitere Schritte eingeleitet.

      • Hierfür stellt uptodate dem Kunden einen mobilen Notrufknopf (“easierLife GO”, wie im nächsten Punkt beschrieben) zur Verfügung

  • Mobiles Notrufsystem “easierLife GO”

    • easierLife GO ist ein sensorbasiertes Alarmierungssystem das in Notfallsituationen zuvor festgelegte Hilfspersonen alarmiert. Dabei wird der Alarm entweder durch die betreute Person selbst durch Betätigen des Notrufknopfes ausgelöst oder ergänzend hierzu durch die Sensoren ausgelöst, die eine ungewohnte Lebenssituation erfassen können (z.B. bei Verlassen eines üblichen Bereichs). 

    • Das System enthält 1 mobilen Notrufknopf, 1 Ladestation, 1 Ladekabel

    • Eine Alarmierung wird durch 3-sekündiges Drücken der SOS Taste ausgelöst.

    • Im Falle einer ausgelösten Alarmierung zeigt das easierLife-System eine Gefährdungslage an und sendet daraufhin über das Telekommunikationsnetz einen Alarm an den oder die eingerichteten Helfer und die professionelle Alarm-Empfangsstelle.

    • Für die Internet-Anbindung der Server im Verantwortungsbereich wird eine Verfügbarkeit von 99% im Monatsmittel gewährleistet. Es kann jedoch keine Gewähr für die Internet-Anbindung und die Übertragungswege außerhalb des Verantwortungsbereichs von uptodate und easierLife übernommen werden, insbesondere nicht für von Dritten betriebene Internet- und Mobilfunkverbindungen oder dazugehörende Netzkomponenten.

    • Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von easierLife eine mobile Applikation (App) zum Download auf ein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App die Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter, vornehmen. Zusätzlich können Helfer durch den Manager hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des Pakets.

 6.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

6.1.3. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

6.2. Pflichten des Kunden 

6.2.1. Der Kunde leistet für den Nutzung der Hardware sowie für die Anbindung an und den Services der Notrufleitzentrale eine monatliche Zahlung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist.  

6.2.2. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst und nimmt diese selbst in Betrieb.  

6.2.3. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

6.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten. 

6.2.5. Der Kunde ist verpflichtet, sorgsam und entsprechend der jeweiligen Gebrauchsanweisung mit den von uptodate zur Verfügung gestellten Geräten umzugehen, insbesondere diese nicht zu manipulieren. Der Kunde haftet gegenüber uptodate für durch ihn oder weitere Nutzer während der Vertragslaufzeit an der Anlage verursachte Beschädigungen.  

6.2.6. Zusätzliche Pflichten bzgl. Hausnotrufzentrale der 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH. Voraussetzung für die Nutzung der Aufschaltung auf diese Notrufzentrale ist ein fehlerfrei funktionierendes easierLife-System, wofür der Kunde Sorge zu tragen hat. 

6.2.7. Zusätzliche Pflichten bzgl. des Mobilen Notrufsystems von easierLife 

6.2.7.1. Der Kunde hat nach Vertragsschluss gegenüber uptodate die für die Erfüllung der vertraglichen Leistungen nötigen Angaben zu machen. Dies erfolgt unter anderem durch Ausfüllen des Datenblatts, das uptodate dem Kunden übersendet. Bei Fragen oder Unklarheiten bezüglich des Datenblatts soll der Kunde sich telefonisch mit uptodate abstimmen. 

6.2.7.2. Die Installation und Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter in der App, erfolgt durch den Kunden. Für den Fall, dass der Kunde nicht die durch das System betreute Person ist, verpflichtet er sich, das System ausschließlich im Rahmen der durch die betreute Person abgegebenen Einwilligung einzurichten, nur solche Helfer zu hinterlegen, denen die betreute Person ausdrücklich zugestimmt hat und das System ausschließlich zum Wohle der betreuten Person und in ihrem gesundheitlichen Interesse einzusetzen. Erforderliche Einwilligungen, insbesondere im Hinblick auf den Datenschutz, sind vom Kunden schriftlich zu dokumentieren. 

6.2.7.3. Der Kunde stellt sicher, dass der Telekommunikations-Anbieter der betreuten Person in seinen AGB das Weiterleiten von Alarmen gestattet. 

6.2.7.4. Der Kunde meldet sich oder, sofern es sich bei dem Kunden um die betreute Person handelt, eine Person seiner Wahl als „Manager“ in der easierLife App an. Dies erfolgt über die Angabe des Namens und einer E-Mail-Adresse.  

6.2.7.5. Als Helfer können geeignete Dritte Personen (z.B. Angehörige, Bekannte, Nachbarn, Kollegen, Pfleger) im System hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden. Nur der ausgewählte „Manager“ ist berechtigt, solche Personen als Helfer eintragen, die ihr Einverständnis dazu erteilt haben. Die Helfer müssen bereit und in der Lage dazu sein, im Falle eines Alarms die jeweils erforderlichen Hilfsmaßnahmen zugunsten der betreuten Person einzuleiten. Die Helfer empfangen Alarmbenachrichtigungen nur, sofern ihre Alarm-Empfangsgeräte eingeschaltet sind und sie den Alarm wahrnehmen. Sobald das easierLife-System eine Alarmierung auslöst, erfolgt die Benachrichtigung der Helfer über eine Push-Nachricht, wenn diese ebenfalls die easierLife App installiert haben, anderenfalls per E-Mail. Je nach Art der gewählten Benachrichtigung können durch den Alarmierungsdienst zusätzliche Kosten anfallen. Dies gilt insbesondere für das Versenden von SMS an Helfer, für die auch easierLife von den Telekommunikations-Gesellschaften mit den Verbindungsentgelten belastet wird. Der Kunde bestätigt mit der Eintragung der Helfer in die App, dass die Helfer in die Speicherung, Verarbeitung und Weiterleitung seiner Daten an über uptodate an easierLife zugestimmt hat. Die Helfer sind darauf hinzuweisen, dass die Veranlassung eines unnötigen Notrufs im Alarmfall an Rettungsdienste, die Feuerwehr oder die Polizei eine Kostentragungspflicht des Helfers begründen kann. Die Eingabe der Notrufnummer einer Rettungsleitstelle (112), der Polizei (110) oder anderer öffentlicher Notruf-Leitstellen anstelle von Helfern ist in Deutschland nicht gestattet. 

6.2.7.6. Der Kunde muss dafür Sorge tragen, dass bei allen Geräten der hinterlegten Helfer ein Probealarm ausgelöst wird um zu testen, ob das easierLife-System korrekt eingerichtet wurde und im Alarmfall die eingetragenen Helfer erreicht. Wenn eine Verbindung nicht funktioniert, muss der Fehler umgehend beseitigt werden. Dazu kann sich der Kunde an den Service-Dienstleister wenden. 

6.2.7.7. Der Kunde muss den Probealarm regelmäßig, mindestens aber monatlich einmal, wiederholen, um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.   

6.2.7.8. Der Kunde muss die Stromversorgung der Alarmierungs-Geräte sicherstellen. Nicht angeschlossene Geräte oder entladene Smartphones können keinen Alarm senden und keinen Alarm empfangen. 

6.2.7.9. Für eine möglichst genaue Ortung bei der Verwendung von mobilen Alarmierungs-Geräten ist eine gute satellitengestützte Ortungs-Verbindung erforderlich. Diese sind regelmäßig vor dem Einsatz des Produktes an dem Ort, an dem Sie sich befinden, zu prüfen. Zudem muss das Alarmierungs-Gerät technisch in der Lage sein, den Standort der betreuten Person via GPS (satellitengestütztes Global Positioning System) oder anderer Ortungs-Verbindungen zu ermitteln. Dazu muss die Ortung in den Einstellungen zugelassen werden. 

6.2.7.10. Sofern technisch möglich, sind Alarmierungs-Geräte und Smartphones regelmäßig zu kalibrieren, damit sie die korrekte Geo-Position übermitteln können. Die Kalibrierungsfunktion ist je nach Endgerät unterschiedlich. Bei einem Apple iPhone erfolgt dies z.B. über die mitgelieferte App „Kompass“.

6.3. Vertragsdauer und Vertragsende 

6.3.1. Bei Nichtgefallen kann der Kunde den Vertrag innerhalb der ersten 30 Tage fristlos kündigen (das Widerrufsrecht wird hiervon nicht berührt). 

6.3.2. Soweit von der Möglichkeit nach 6.3.1. nicht Gebrauch gemacht wird gilt Folgendes: Der Vertrag über den 24/7 Notrufservice wird, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart ist, für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich im Anschluss jeweils um einen (1) Monat, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von einem (1) Monat zum Monatsende gekündigt wird. 

6.3.3. Dem Kunden steht ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von 14 Tagen für den Fall des Umzugs oder des Todes der betreuten Person (bzw. des Kunden, sofern es sich beim Kunden selbst um die betreute Person handelt) zu.  

6.3.4. Die Deinstallation der Anlage nach Vertragsende hat der Kunde selbst vorzunehmen. Die gemietete Hardware von easierLife ist innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende an easierLife zurück zu senden. Zu frankieren ist das Paket mit einem Rücksendeschein, den der Kunde von uptodate auf Anforderung zugesandt bekommt. Wird die Hardware nicht fristgemäß zurückgesandt, ist uptodate berechtigt, dem Kunden die vereinbarte monatliche Vergütung für die Dauer der Vorenthaltung in Rechnung zu stellen. Falls der Kunde die Hardware auch trotz angemessener Fristsetzung nicht an uptodate zurücksendet, stellt uptodate dem Kunden den Ersatzwert der Hardware in Rechnung, sofern der Kunde nicht nachweist, dass er diesen Ersatzwert nicht schuldet. 

7. Sicher zu Hause Paket

7.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

7.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht:  

  • 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH

      • uptodate bietet durch seinen Partner, die Hausnotruf Service GmbH, die Aufschaltung auf eine 24/7 Notrufzentrale an.

      • Es wird beim Drücken des Alarmknopfes an der Hausnotruf-Basisstation oder dem Notrufknopf-Funksender (einer aktiven Alarmauslösung) der Notrufservice per Sprechverbindung über die Basisstation über das Mobilfunknetz zugeschaltet. Basierend auf den mit dem Datenblatt für den Notrufservice festgelegten Ansprechpartnern werden daraufhin von dem Notrufservice weitere Schritte eingeleitet.

      • Hierfür stellt uptodate dem Kunden ein Hausnotrufsystem von easierLife (wie im nächsten Punkt beschrieben) zur Verfügung. 

  • Hausnotrufsystem von easierLife mit zusätzlichem tragbarem Notrufknopf und -seilzug für das Bad und einem intelligenten Sensorsystem mit Aktivitäts- und Türsensor

    • easierLife HOME ist ein sensorbasiertes Alarmierungssystem, das in Notfallsituationen zuvor festgelegte Hilfspersonen alarmiert. Dabei wird der Alarm entweder durch die betreute Person selbst durch Betätigen eines Notrufknopfes ausgelöst oder ergänzend hierzu durch die Sensoren, die eine ungewohnte Lebenssituation erfassen können.

    • Das System enthält 1 Hausnotruf-Basisstation, 1 Funksender, 1 Türkontaktsensor, 1 Bewegungsmelder, 1 stationärer Notrufknopf Seilzug

    • Eine Alarmierung wird ausgelöst

      • durch Drücken des roten Notrufknopfs auf der Basisstation,

      • durch Drücken des Notrufknopfs auf dem optional erhältlichen mobilen Handsender oder

      • durch das Erfassen einer Situation der eingerichteten Sensoren, die nicht den gewohnten Lebensgewohnheiten entspricht.

    • Im Falle einer ausgelösten Alarmierung zeigt das easierLife-System eine Gefährdungslage an und sendet daraufhin über das Telekommunikationsnetz einen Alarm an den oder die eingerichteten Helfer und die professionelle Alarm-Empfangsstelle.

    • Für die Internet-Anbindung der Server im Verantwortungsbereich wird eine Verfügbarkeit von 99% im Monatsmittel gewährleistet. Es kann jedoch keine Gewähr für die Internet-Anbindung und die Übertragungswege außerhalb des Verantwortungsbereichs von uptodate und easierLife übernommen werden, insbesondere nicht für von Dritten betriebene Internet- und Mobilfunkverbindungen oder dazugehörende Netzkomponenten.

    • Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von easierLife eine mobile Applikation (App) zum Download auf ein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann über die App die Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter, vornehmen. Zusätzlich können Helfer durch den Manager hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des Pakets.

 7.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung des fachgerechten Aufbaus der Anlage durch den Kunden

  • eventuelle Bezuschussung durch die Pflegekasse

  • eventuelle das Paket erweiternde Produkte (z.B. zur Herdabschaltung, Rauchmelder etc.)

7.1.3. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. 

7.1.4. Der Bezuschussung durch die Pflegekasse von bis zu 23 €/Monat auf den Hausnotruf bei Vorliegen eines Pflegegrats wird durch uptodate nicht garantiert. Bei Nichterfüllung durch die Pflegekasse entsteht kein Minderungs- oder Rücktrittsrecht des Kunden.

7.2. Pflichten des Kunden 

7.2.1. Der Kunde leistet für den Nutzung der Hardware sowie für die Anbindung an und den Services der Notrufleitzentrale eine monatliche Zahlung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. 

7.2.2. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst und nimmt diese selbst in Betrieb.  

7.2.3. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

7.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten. 

7.2.5. Der Kunde ist verpflichtet, sorgsam und entsprechend der jeweiligen Gebrauchsanweisung mit den von uptodate zur Verfügung gestellten Geräten umzugehen, insbesondere diese nicht zu manipulieren. Der Kunde haftet gegenüber uptodate für durch ihn oder weitere Nutzer während der Vertragslaufzeit an der Anlage verursachte Beschädigungen.  

7.2.6. Zusätzliche Pflichten bzgl. Hausnotrufzentrale der 24/7 Notrufservice der Hausnotruf Service GmbH. Voraussetzung für die Nutzung der Aufschaltung auf diese Notrufzentrale ist ein fehlerfrei funktionierendes easierLife-System, wofür der Kunde Sorge zu tragen hat. 

7.2.7. Zusätzliche Pflichten bzgl. des Hausnotrufsystems von easierLife 

7.2.7.1. Der Kunde hat nach Vertragsschluss gegenüber uptodate die für die Erfüllung der vertraglichen Leistungen nötigen Angaben zu machen. Dies erfolgt unter anderem durch Ausfüllen des Datenblatts, das uptodate dem Kunden übersendet. Bei Fragen oder Unklarheiten bezüglich des Datenblatts soll der Kunde sich telefonisch mit uptodate abstimmen. 

7.2.7.2. Die Installation und Inbetriebnahme des Systems und die Verwaltung sämtlicher Einstellungen, insbesondere das Setzen der jeweiligen Parameter in der App, erfolgt durch den Kunden. Für den Fall, dass der Kunde nicht die durch das System betreute Person ist, verpflichtet er sich, das System ausschließlich im Rahmen der durch die betreute Person abgegebenen Einwilligung einzurichten, nur solche Helfer zu hinterlegen, denen die betreute Person ausdrücklich zugestimmt hat und das System ausschließlich zum Wohle der betreuten Person und in ihrem gesundheitlichen Interesse einzusetzen. Erforderliche Einwilligungen, insbesondere im Hinblick auf den Datenschutz, sind vom Kunden schriftlich zu dokumentieren. 

7.2.7.3. Der Kunde stellt sicher, dass der Telekommunikations-Anbieter der betreuten Person in seinen AGB das Weiterleiten von Alarmen gestattet. 

7.2.7.4. Der Kunde meldet sich oder, sofern es sich bei dem Kunden um die betreute Person handelt, eine Person seiner Wahl als „Manager“ in der easierLife App an. Dies erfolgt über die Angabe des Namens und einer E-Mail-Adresse.  

7.2.7.5. Als Helfer können geeignete Dritte Personen (z.B. Angehörige, Bekannte, Nachbarn, Kollegen, Pfleger) im System hinterlegt werden, die im Notfall durch das easierLife-System benachrichtigt werden. Nur der ausgewählte „Manager“ ist berechtigt, solche Personen als Helfer eintragen, die ihr Einverständnis dazu erteilt haben. Die Helfer müssen bereit und in der Lage dazu sein, im Falle eines Alarms die jeweils erforderlichen Hilfsmaßnahmen zugunsten der betreuten Person einzuleiten. Die Helfer empfangen Alarmbenachrichtigungen nur, sofern ihre Alarm-Empfangsgeräte eingeschaltet sind und sie den Alarm wahrnehmen. Sobald das easierLife-System eine Alarmierung auslöst, erfolgt die Benachrichtigung der Helfer über eine Push-Nachricht, wenn diese ebenfalls die easierLife App installiert haben, anderenfalls per E-Mail. Je nach Art der gewählten Benachrichtigung können durch den Alarmierungsdienst zusätzliche Kosten anfallen. Dies gilt insbesondere für das Versenden von SMS an Helfer, für die auch easierLife von den Telekommunikations-Gesellschaften mit den Verbindungsentgelten belastet wird. Der Kunde bestätigt mit der Eintragung der Helfer in die App, dass die Helfer in die Speicherung, Verarbeitung und Weiterleitung seiner Daten an über uptodate an easierLife zugestimmt hat. Die Helfer sind darauf hinzuweisen, dass die Veranlassung eines unnötigen Notrufs im Alarmfall an Rettungsdienste, die Feuerwehr oder die Polizei eine Kostentragungspflicht des Helfers begründen kann. Die Eingabe der Notrufnummer einer Rettungsleitstelle (112), der Polizei (110) oder anderer öffentlicher Notruf-Leitstellen anstelle von Helfern ist in Deutschland nicht gestattet. 

7.2.7.6. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass eine ausreichende Anzahl Sensoren installiert ist und das System ordnungsgemäß in den Betrieb genommen wird. Der Kunde muss dafür Sorge tragen, dass bei allen Geräten der hinterlegten Helfer ein Probealarm ausgelöst wird um zu testen, ob das easierLife-System korrekt eingerichtet wurde und im Alarmfall die eingetragenen Helfer erreicht. Wenn eine Verbindung nicht funktioniert, muss der Fehler umgehend beseitigt werden. Dazu kann sich der Kunde an den Service-Dienstleister wenden. 

7.2.7.7. Der Kunde muss den Probealarm regelmäßig, mindestens aber monatlich einmal, wiederholen, um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Stellt der Kunde Defekte oder Störungen der Hardware fest, hat er uptodate umgehend hiervon zu unterrichten.    

7.2.7.8. Der Kunde muss die Stromversorgung der Alarmierungs-Geräte sicherstellen. Nicht angeschlossene Geräte oder entladene Smartphones können keinen Alarm senden und keinen Alarm empfangen. 

7.3. Vertragsdauer und Vertragsende 

7.3.1. Bei Nichtgefallen kann der Kunde den Vertrag innerhalb der ersten 30 Tage fristlos kündigen (das Widerrufsrecht wird hiervon nicht berührt). 

7.3.2. Soweit von der Möglichkeit nach 7.3.1. nicht Gebrauch gemacht wird gilt Folgendes: Der Vertrag über den 24/7 Notrufservice wird, wenn nichts anderes schriftlich vereinbart ist, für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die Laufzeit verlängert sich im Anschluss jeweils um einen (1) Monat, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von einem (1) Monat zum Monatsende gekündigt wird. 

7.3.3. Dem Kunden steht ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von 14 Tagen für den Fall des Umzugs oder des Todes der betreuten Person (bzw. des Kunden, sofern es sich beim Kunden selbst um die betreute Person handelt) zu.  

7.3.4. Die Deinstallation der Anlage nach Vertragsende hat der Kunde selbst vorzunehmen. Die gemietete Hardware von easierLife ist innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende an easierLife zurück zu senden. Zu frankieren ist das Paket mit einem Rücksendeschein, den der Kunde von uptodate auf Anforderung zugesandt bekommt. Wird die Hardware nicht fristgemäß zurückgesandt, ist uptodate berechtigt, dem Kunden die vereinbarte monatliche Vergütung für die Dauer der Vorenthaltung in Rechnung zu stellen. Falls der Kunde die Hardware auch trotz angemessener Fristsetzung nicht an uptodate zurücksendet, stellt uptodate dem Kunden den Ersatzwert der Hardware in Rechnung, sofern der Kunde nicht nachweist, dass er diesen Ersatzwert nicht schuldet. 

8. Rundum Sorglos Paket

8.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

8.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

  • Übersendung und Übereignung von einem Nuki Smart Lock 2.0 mit Keypad

  • Übersendung eines Gutschein für vier Wochen für die Haushaltshilfen-Plattform „Call Jeffrey“, der über die Website www.call-jeffrey.de/uptodateeingelöst werden kann. Hierzu muss der Kunde dort seinen Gutscheincode und seine persönlichen Daten angeben. 

  • Installationshilfe und Kundenservice 

 8.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung der fachgerechten Installation der Anlage durch den Kunden

  • die Erbringung von Leistungen von „Call Jeffrey“ im Rahmen des Einlösens des durch uptodate übersandten Gutscheins

8.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von Nuki eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt („Nuki App“). Der Kunde kann über die App das Smart Lock sowie das Keypad einrichten und installieren, temporäre Zugänge vergeben, Nutzer anlegen sowie die Tür öffnen. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des „Rundum Sorglos Pakets“. 

8.1.4. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Stadt München.

8.2. Pflichten des Kunden 

8.2.1. Der Kunde zahlt für den Kauf der Hardware eine einmalige Vergütung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. 

8.2.2. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

8.2.3. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst.  

8.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien des Schlosses) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten.

9. Energieeffizienz-Starterpaket

9.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

9.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

  • Übersendung und Übereignung von einem „Eve Thermo“ (smartes Heizkörperthermostat), einem „Eve Energy Strip“ (smarte Dreifach-Steckdosenleiste mit Verbrauchsmessung und Überspannungsschutz) sowie einem „Eve Door & Window“ (smarter Kontaktsensor)

  • Installationshilfe und Kundenservice

  • Ausstellen und Übersendung eines Zertifikats von „Plant for the Planet“ über eine Baumspende im Namen des Kunden

 9.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung der fachgerechten Installation der Anlage durch den Kunden.

  • Der im Namen des Kunden gespendete Baum kann nicht besucht werden.

9.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von Eve eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt („Eve Homekit App“). Der Kunde kann über die App Geräte installiere, Geräte verwalten (einschalten etc.), Verbräuche tracken sowie Szenen und Gruppen anlegen. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des Pakets. 

9.1.4. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

9.2. Pflichten des Kunden 

9.2.1. Der Kunde zahlt für den Kauf der Hardware eine einmalige Vergütung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. 

9.2.2. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

9.2.3. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst.  

9.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten.

10. Energieeffizienz-Erweiterungspaket

10.1. Leistungen im Rahmen des Pakets 

10.1.1 Folgende Leistungen werden erbracht: 

  • Übersendung und Übereignung von einem „Eve Room“ (Raumluft-Qualitätssensor zum Kontrollieren von Luftqualität, Temperatur & Luftfeuchtigkeit), zwei „Eve Thermo“ (smartes Heizkörperthermostat) sowie zwei „Eve Door & Window“ (smarte Dreifach-Steckdosenleiste mit Verbrauchsmessung und Überspannungsschutz), 

  • Installationshilfe und Kundenservice,

  • Ausstellen und Übersendung eines Zertifikats von „Plant for the Planet“ über eine Baumspende im Namen des Kunden

 10.1.2. Nicht Inhalt der Leistungen sind:

  • eine Überprüfung der fachgerechten Installation der Anlage durch den Kunden

  • Der im Namen des Kunden gespendete Baum kann nicht besucht werden.

10.1.3. Dem Kunden wird im Zusammenhang mit den Produkten von Eve eine mobile Applikation (App) zum Download auf sein mobiles Endgerät (Smartphone) kostenlos zur Verfügung gestellt („Eve Homekit App“). Der Kunde kann über die App Geräte installiere, Geräte verwalten (einschalten etc.), Verbräuche tracken sowie Szenen und Gruppen anlegen. Die Nutzung der App durch den Kunden ist verpflichtend für die Inanspruchnahme des Pakets. 

10.1.4. Die Leistungserbringung beschränkt sich auf das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

10.2. Pflichten des Kunden 

10.2.1. Der Kunde zahlt für den Kauf der Hardware eine einmalige Vergütung, deren Höhe der Angebotsseite des Produkts sowie im Bestellprozess der Bestellübersicht zu entnehmen ist. 

10.2.2. Der Kunde darf die Leistungen von uptodate nur in Anspruch nehmen, wenn er selbst Nutzungsberechtigter (z.B. Mieter oder Eigentümer) der Wohnung oder des Hauses ist, für die die Leistungen in Anspruch genommen werden sollen. 

10.2.3. Der Kunde installiert die Anlage mithilfe der von uptodate bereit gestellten Installationshandbücher selbst.  

10.2.4. Der Kunde ist dafür verantwortlich, der Anlage während des gesamten Zeitraums der Leistungserbringung Zugang zu seinem WLAN sowie zur Stromversorgung (durch regelmäßiges Austauschen der Batterien) zu verschaffen, um die Erbringung der Leistungen zu gewährleisten.